Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1999 - 

Verkauf bereits zwei Monate nach Fusion?

Yahoo angeblich an Excite Home interessiert

MÜNCHEN (CW) - Erst Ende Mai verkündeten der Internet-Portal-Betreiber Excite und die Kabelgesellschaft At Home die Vollendung ihrer Fusion. Nun hat nach einem Bericht des amerikanischen Internet-Magazins "Business Week Online" Portal-Krösus Yahoo Interesse an Excite Home.

"Quellen aus dem Umfeld der Unternehmen" hätten durchsickern lassen, daß Yahoo den Firmenzusammenschluß für 17 Milliarden Dollar übernehmen wolle. Mit dem Kauf fiele Yahoo nicht nur eines der meistbesuchten Portale, sondern auch das von At Home betriebene Kabelnetz zu, über das Surfer einen breitbandigen Zugang zum Internet erhalten.

Allerdings, so der Bericht weiter, wolle Yahoo sich nicht mit der Verwaltung von Netzinfrastruktur belasten. Außerdem ist fraglich, wie sich AT&T, Hauptaktionär von Excite Home, verhalten wird. Möglicherweise trennt Yahoo die Jungvermählten wieder, liiert sich mit Excite und übernimmt gemeinsam mit AT&T die Patenschaft über At Home.

Doch warum kommt es überhaupt zu diesen Gesprächen, nachdem erst zwei Monate zuvor die Fusion von Excite und At Home gefeiert wurde? Ein Grund könnten unterschiedliche Ziele bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens sein. Während Excite Home sich als Inhaltsanbieter und E-Commerce-Plattform versteht, um gegen die Online-Supermacht AOL anzutreten, plant AT&T, Content verschiedener Firmen, darunter Yahoo und Microsoft, über das At-Home-Kabelnetz zu verteilen. "Wir wollen kein Inhaltsanbieter sein", verkündete John Petrillo, Chefstratege bei AT&T. Hinter der Absicht des TK-Riesen, das Kabelnetz von Excite Home für andere Anbieter zu öffnen, steckt möglicherweise nicht nur reine Geschäftsstrategie: Einige Firmen, allen voran AOL, verlangen, daß AT&T sein Breitbandnetz für Konkurrenten zur Verfügung stellt.