Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1994

Zahl der D1-Kunden soll sich bis zum Jahresende verdoppeln Detemobil will kuenftig die Haelfte des Umsatzes im Ausland erzielen

BONN (CW) - Die Detemobil, die am 1. Juli ihr einjaehriges Bestehen feiert, will sich kuenftig staerker auf dem internationalen Parkett engagieren. Das Unternehmen, das mit rund zwei Millionen Kunden einer der groessten Anbieter mobiler Kommunikationsdienste in Europa ist, sieht vor allem in den Reformstaaten Mittel- und Osteuropas grosse Wachstumsmaerkte.

Bisher konnte die Detemobil, die am 1. Juli 1993 als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Telekom ihre Taetigkeit aufnahm, in Europa rund zwei Millionen Kunden gewinnen. Besonders erfolgreich engagierte sich das Unternehmen im GSM-Geschaeft: Hier konnte die Telekom-Tochter die Zahl der D1-Kunden binnen Jahresfrist etwa vervierfachen. Mittlerweile telefonieren in dem Mobilfunknetz rund 650 000 Teilnehmer, wobei der Carrier bis zum Jahresende mit einer Verdopplung der Zahl rechnet.

Auch wenn 70 Prozent des europaeischen GSM-Geschaeftes allein in Deutschland erwirtschaftet werden, hat das mobile Telefonieren hierzulande immer noch einen geringeren Stellenwert wie in den skandinavischen Laendern. Waehrend in Schweden Ende 1993 knapp 100 und in Norwegen fast 90 von 1000 Einwohnern auf die drahtlose Telefonie vertrauten, waren es in Deutschland erst 22. Trotz der deutschen Zurueckhaltung will Detemobil bereits 1995 schwarze Zahlen schreiben. Fuer 1994 rechnet das Unternehmen mit einen Umsatz von rund 3,8 Milliarden Mark.

Langfristig moechte der Mobilfunk-Carrier allerdings die Haelfte des Gesamtumsatzes im Ausland erzielen. In der Internationalisierung sieht man denn auch den Schluessel zur Marktfuehrerschaft, da Detemobil nach den Worten von Lothar Hunsel, dem Vorsitzenden der Geschaeftsfuehrung, "auch international eine fuehrende Rolle in der Mobilkommunikation spielen will".

Neben den Projekten in den Reformstaaten Mittel- und Osteuropas wollen die Mobilfunker kuenftig ein verstaerktes Augenmerk auf die Maerkte Westeuropas richten. Darueber hinaus ist langfristig auch ein Engagement in Asien geplant, da der Kontinent laut Detemobil die staerkste Wachstumsregion fuer den Mobilfunk ist. Ebenso ist eine Expansion auf den amerikanischen Mobilfunkmarkt im Gespraech.