Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1980 - 

Optischer Belegleser mit Janusgesicht:

Zeichenerkennung Matrix - Handschrift

03.04.1980

OLCHING (CW) - Mit einer parallelen Verarbeitung analoger Informationen begegnet die Arthur Klemt KG, Olching, dem Informationsverlust, der bei Klarschriftlesern häufig auftritt. In seinem Dreimann-Betrieb entwickelte Klemt ein Belegleserchassis, das er in zwei Versionen an OEM-Kunden verkauft.

Beide Varianten von Klarschriftlesern der Klemt KG funktionieren nach demselben Prinzip. Matrix- oder Alphahandschrift werden nicht als digitale Informationen seriell verarbeitet, sondern in analoger Form, so daß weder beim Abtasten noch bei der Verarbeitung - so der Erfinder- ein Informationsverlust auftritt.

Technologisch realisiert wird das Erkennungssystem durch eine Abtasteinheit mit Objektiv, Lichtleiter-Fotozellen-Matrix und einer Mattscheibe. Außerdem sind - je nach Anzahl der Zeichenklassen, zwischen zehn und 20 Leiterplatten in Europaformat installiert. Die Lesegeschwindigkeit liegt nach Aussagen des Herstellers entsprechend der Mechanik zum Belegtransport bei etwa 100 Zeichen pro Sekunde. Diesen Belegleser verkauft Klemt an OEM-Kunden für rund 35 000 Mark. Ergänzt durch Bildschirm mit Tastatur zur maschinellen und manuellen Datenerfassung an einem Arbeitsplatz liegt der OEM-Preis bei etwa 40 000 Mark.