Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.2007

Zend zielt auf das Highend

Version 3.0 der kommerziell vertriebenen "Zend Platform" unterstützt geschäftskritische Web-Apps.

Wer schnelle und hoch skalierbare Web-Applikationen auf Basis der Skriptsprache PHP erstellen will, findet jetzt seitens der Server-Infrastruktur eine bessere Unterstützung durch die Zend Platform. Der PHP-Applikations-Server, ein Pendant zu Java-EE-basierenden Applikations-Servern, liegt in Version 3.0 vor und enthält Verbesserungen in allen drei angebotenen Editionen.

Integrierte Analyse

Die für kleine und mittlere Unternehmensgrößen konzipierte Variante "Platform PS" umfasst in erster Linie Performance- und Management-Funktionen. Sie verfügt nun mit "PHP Intelligence" über Monitoring- und Analyse-Features, so dass sich eine Fehler- und Problemverfolgung vornehmen lässt. Die neu eingebaute "Code Acceleration" soll laut Hersteller die Antwortzeiten der Programme im Idealfall auf ein Drittel verkürzen. Einen weiteren kräftigen Schub in Sachen Performance leistet das "Dynamic Content Caching" für die temporäre Speicherung dynamisch generierter Web-Seiten. Über das Feature "Output Compression" lässt sich Zend zufolge die für eine Applikation zuvor benötigte Bandbreite auf bis zu zehn Prozent reduzieren.

Die zweite Platform-Variante trägt den Zusatz "IS" und richtet sich an Unternehmen mit hohem Integrationsbedarf. Wer seine PHP- und Java-Applikations-Server verbinden möchte, kann jetzt über "Java Bridge" auf Java-Objekte oder J2EE-Services zugreifen. Eine SNMP-Integration erlaubt es, die im Monitoring angezeigten Events auch in vorhandene System-Management-Konsolen einzubinden. Schließlich wurden noch Teile des im Rahmen von Eclipse entwickelten "Business Intelligence and Reporting Tools" (BIRT) eingebaut.

Skalierbares Failover

Für große Unternehmen mit hohen Anforderungen bezüglich Skalierbarkeit und Verfügbarkeit in Multi-Server-Umgebungen bietet Zend "Platform ES" an. Diese Edition kommt in Version 3.0 unter anderem mit dem Feature "Session Clustering" als skalierbare Failover-Lösung. "Job Queues" verbessern das Offline-Processing, und die Mechanismen des neuen "Zend Download Servers" sollen die Anzahl der gleichzeitig ladbaren Files um das Zehnfache erhöhen können. (ue)