Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Premiere für den ersten batteriebetrieben 386er:


13.05.1988 - 

Zenith erweitert die Laptop-Pallete

DREIEICH (CW) - Einen weiteren Vorstoß in den Markt der Laptop Rechner hat die Zenith Data Systems mit den tragbaren Geräten Supersport. Supersport 286 und dem neuen Laptop-Flaggschiff Turbosport 386 unternommen. Letzteres ist mit einem neuentwickelten fluoreszierenden LCD-Bildschirm ausgestattet, dessen Auflösung 640 mal

400 Bildpunkte beträgt.

Der Turbosport 386 ist laut Hersteller der erste batteriebetriebene 386er-Laptop. Als Koprozessor hat Zenith den Intel 80387 eingebaut. Die Taktfrequenz des 6-Kilogramm-Rechners beträgt 12 Megahertz. Er verfügt über eine Hauptspeicherkapazität von standardmäßig 2 MB und über eine Festplatte mit 40 MB. Die Zugriffsgeschwindigkeit liegt unter 30 Millisekunden.

Zeniths Turbo-Laptop ist außerdem mit einem 3?-ZoIl-Diskettenlaufwerk für bis zu 1,4 MB und einer Echtzeituhr ausgerüstet. Wie auch die anderen Systeme fährt der Rechner die Betriebssysteme MS-DOS, Xenix 5.0 und OS/2. Zur Stromversorgung bietet das Unternehmen eine Nickel-Cadmium-Batterie an, die innerhalb von zwei Stunden aufgeladen ist und den Turbosport 386 für zirka vier Stunden mit Strom versorgt. Mit einer 20-MB-Festplatte kostet der Computer 13 700 Mark, mit 40 MB zirka 16 000 Mark.

Der Supersport 286 deckt den mittleren Leistungsbereich der Zenith-Rechner ab und benutzt den Prozessor 80286. Er verfügt über 1 MB RAM und ein Plattenlaufwerk mit 20 MB. Der Hauptspeicher laßt sich bis zu 5 MB aufrüsten.

Als Monitor benutzt er einen hintergrundbeleuchteten LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 640 mal 400 Bildpunkten. Die abnehmbare Batterie hat eine Lebensdauer von drei bis vier Stunden. Eine Festplatte mit 40 MB ist optional erhältlich. Der Preis für den Supersport 286 liegt mit Diskettenlaufwerk und 20-MB-Platte bei 11 300 Mark.

Der Kleinste aus der tragbaren Riege mit der Bezeichnung Supersport arbeitet mit dem Prozessor 8088 und einer Taktfrequenz von 8 Megahertz. Er hat einen Arbeitsspeicher mit 640 KB, der sich bis auf 1 MB aufrüsten läßt. Standards sind je eine serielle und parallele Schnittstelle sowie eine Echtzeituhr.

Als Bildschirm dient ein LCD-Display mit einer Auflösung von 640 mal 200 Bildpunkten. Der Rechner ist als Ausführung mit einem 3?-Zoll-Diskettenlaufwerk und einer 20-MB-Platte oder mit zwei Diskettenstationen erhältlich. Mit Harddisk liegt der Preis bei 7600 Mark.