Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

DVMB Help bindet Verwaltungs-Tools ein

Zentrales Management funktioniert auch ohne Framework-Ansatz

MÜNCHEN (CW) - Der Solinger IT-Dienstleister DVMB AG hat seine Erfahrungen aus Projekt- und Supportgeschäften in eine Produktentwicklung einfließen lassen. "DVMB Help" ist ein Management-Tool, das die zentrale IT-Verwaltung ohne Framework-Konzept ermöglichen soll. Zudem hilft es bei der Einsatzplanung der IT-Abteilung sowie der Leistungsabrechnung mit den Fachabteilungen.

Eine wichtige Komponente des Verwaltungswerkzeugs ist Microsofts "System Management Server" (SMS) in der Version 2.0. Mitte Juni schloß die Münchner Niederlassung der Softwerker einen Vertrag mit DVMB ab, der es dem Solinger Beratungshaus erlaubt, SMS in das erste hauseigene Produkt zu integrieren.

DVMB Help wird dementsprechend inklusive SMS 2.0 und "SQL Server 7.0" ausgeliefert. Die Microsoft-Funktionen wie Softwareverteilung, Lizenzüberwachung, Inventarisierung und im beschränkten Maße auch das Monitoring und Netz-Management sind somit unter DVMB Help verfügbar - allerdings mit Einschränkungen. So fallen alle Windows-fremden Systeme durch das Microsoft-Netz.

SMS ist jedoch nur eine Komponente des DVMB-Help-Pakets. Grundsätzlich lassen sich laut Hersteller Management-Produkte von Drittanbietern einbinden, die Integrationstiefe erreicht indes nicht die Dimension der Framework-basierten Lösungen. Als Pluspunkt vespricht der Anbieter dafür jedoch eine einfachere Einführung, weil ein Eingriff in die Organisationsstruktur der IT-Abteilung nicht erforderlich ist. Fremdprodukte zur IT-Verwaltung müssen dennoch nicht außen vor bleiben. Sie lassen sich von DVMB Help in Gang setzen, zudem schicken sie dem Tool Alarme und Ereignismeldungen etwa über Schwellwertüberschreitungen.

Zu den mitgelieferten Basisfunktionen zählen das Call-Management und die Eskalationsverfolgung, Berichte, Fernkontrolle Control, das Accounting sowie das Ressourcen- und Skill-Management. Letzteres bildet unter anderem die Organisationsstruktur der IT-Abteilung ab. DVMB Help definiert insgesamt sechs Leistungsgruppen, in denen Anfragen kanalisiert und priorisiert werden. Sie werden auch zur Abrechnung mit den Fachabteilungen herangezogen und berücksichtigen Punkte wie Änderung, Beschaffung und Instandsetzung der IT. Nicht implementiert ist die Aufschlüsselung der Kosten nach dem Nutzungsverhalten der Fachabteilungen (etwa Beanspruchung der Netzkapazitäten etc.).

Die Server-Lizenz von DVMB Help kostet 4200 Mark und enthält SMS 2.0 und den SQL Server 7.0. Pro Support-PC in der IT-Abteilung kommen weitere 600 Mark hinzu. Für jeden verwalteten Anwender-PC fallen im Rahmen der SMS-Lizenzierung weitere 95 Mark an.