Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.1983 - 

Kompatibel zu bisherigen 16-Bit-Produkten:

Zilog bringt 32-Bit-Prozessorlinie

CAMPBELL, CALIF. (CWIN) - Einen 32-Bit-Mikroprozessor, der intern und extern über

32-Bit-Datenwege kommuniziert, stellte jetzt Zilog vor. Die Neuentwicklung sei Memory-Management-fähig und könne fünf Millionen Instruktionen pro Sekunde ausführen.

Der neue Zilog Z 80000 ist Software- und Hardware-kompatibel mit der 16-Bit-CPU-Linie Z 8000 von Zilog. Zilog schreibt die Durchlaufgeschwindigkeit des Z 80000-Chips einem 256-Byte-Cache-Memory zu, das Kopien der am meisten benötigten Hauptspeicherstellen speichert. Wie ein Unternehmenssprecher erklärte, verringert das Cache-Memory merklich die Anzahl der Off-Chip-Speicherzugriffe, die die CPU durchführen muß.

User, die beabsichtigen, auf den neuen Chip aufzustocken, müssen dem Hersteller zufolge keine Softwaremodifikationen vornehmen. Nach Ansicht von Zilog ist der Weg vom

Z 8000 zum Z 80 000 eine natürliche Entwicklung, da die Software für den 32-Bit-Chip eine binär-kompatible Erweiterung von der des 16-Bit-Chips ist.

Genau wie der Z 8000 benützt der Z 80000 den Z-Bus von Zilog und verwendet dasselbe Schnittstellenprotokoll, das für alle Zilog-Erzeugnisse seit 1979 gilt. Das bedeutet, daß der 32-Bit-Chip kompatibel zu allen Z 8000 Peripheriegeräten ist.

Der Z 80000 soll im vierten Quartal des Jahres 1984 auf den Markt kommen. Wenn der Chip in 1000er Mengen gekauft wird, soll er 150 US-Dollar pro Stück kosten.