Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.1986 - 

Neue Upgrade-Version des Z-80:

Zilog fertigt Chips von Hitachi

TOKIO (CWN) - Ein Abkommen über die Fertigung eines 8-Bit-Prozessors haben jetzt die japanische Hitachi und die amerikanische Zilog Inc. unterzeichnet, wonach Zilog die Marketing- und Fertigungsrechte am Hitachi-HD-64180-Prozessor zugesprochen bekam.

Bei dem Chip handelt es sich um eine Upgrade-Version des Z-80 von Zilog, hieß es aus Japan, der über eine Speicherkapazität von 512 KB verfügt. Zilog wird nach Hitachi-Angaben noch in diesem Sommer mit der Produktion des Prozessors beginnen, der dann Z-64180 heißen wird. Diese Version wird auf dem Z-80 basieren und soll vollständig in einem Metalloxid-Halbleiterdesign gefertigt werden, wobei integriert Peripherie-Schaltkreise angesprochen werden können.

Noch bevor dieses Abkommen zustande kam, hatte Hitachi eigenen Angaben zufolge die Rechte erworben, auf das Z-80-Schaltkreis-Design zurückzugreifen. In der Voraussicht, den 8-Bit-Mikroprozessormarkt noch entscheidend voranzutreiben, hat Hitachi bereits jetzt die Produktion des HD-64180 auf rund 100 000 Einheiten pro Monat erhöht. Der Prozessor wurde erstmalig im Januar des vergangenen Jahres ausgeliefert und von etwa 200 Mikrocomputerherstellern verwendet. Nun rechnet das japanische Unternehmen damit, daß sich die Zahl der Anwender verdoppeln wird und demzufolge eine Vervierfachung des Produktionsvolumens auf rund 500 000 Einheiten in den nächsten drei Jahren notwendig sein wird. Hitachi hatte erst vor kurzem ein Second-Source-Lieferungsabkommen mit dem Halbleiterhersteller Motorola unterzeichnet, womit Rechte am 16-Bit-68000-Prozessor erworben wurden.