Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.2003 - 

Winzip und Pkware

ZIP-Archive sind inkompatibel

MÜNCHEN (CW) - Die Hersteller von Kompressionswerkzeugen Pkware und Winzip haben unterschiedliche Verschlüsselungstechniken implementiert. Anwender verschiedener Tools können zur Zeit nur unverschlüsselte ZIP-Archive austauschen.

Benutzer von Kompressionswerkzeugen wie Winzip oder Pkzip waren es bisher gewohnt, dass sie Zip-Dateien auch dann lesen können, wenn sie mit anderen Archivierungsprogrammen erzeugt wurden. Hier kann es jedoch zu Problemen kommen, falls ZIP-Archive verschlüsselt werden.

Keine Details zur Verschlüsselung

Das ZIP-Format wurde 1986 entwickelt, die technischen Details sind öffentlich verfügbar. Der Hersteller Pkware, dessen inzwischen verstorbener Gründer Phil Katz das ZIP-Verfahren erfand, hatte im Juli 2002 das Produkt "Pkzip 5.0" auf den Markt gebracht, das Dateien nach dem Verfahren Advanced Encryption Standard (AES) verschlüsselt. Im Gegensatz zur üblichen Praxis hat Pkware jedoch bis dato keine Details über die Implementierung dieses Features veröffentlicht. Im Mai entwickelte Konkurrent Winzip ebenfalls eine Verschlüsselungsfunktion auf der Grundlage von AES, die jedoch nicht mit der von Pkware kompatibel ist. Der Hersteller rechtfertigt dies damit, dass er keine Informationen über die Pkzip-Verschlüsselung erhalten hat. Das entsprechende Produkt Winzip 9 befindet sich noch in der Betaphase.

Patentverfahren braucht Zeit

Im Juli dieses Jahres meldete Pkware die Kombination aus Verschlüsselungstechnik und ZIP-Archiv in den USA zum Patent an. Die Firma plant, das Verfahren gegen Lizenzgebühr freizugeben, so dass auch Winzip ein potenzieller Kunde wäre. Doch noch hält Pkware das Patent nicht in Händen, und Beobachter rechnen auch nicht damit, dass dies bald der Fall sein wird, denn die Prüfung durch das amerikanische Patentamt könnte sich hinziehen.

Die Verschlüsselungsfunktion in beiden Tools wird nicht automatisch, sondern durch den Anwender aktiviert. Verzichtet der Benutzer darauf, sind die Dateien wie gehabt lesbar. (fn)