Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.1988 - 

AT&T sowie Rolm spielen Vorreiter-Rolle:

Zögern beim ISDN Basic Rate Interface

28.10.1988

FRAMINGHAM (IDG) - AT&T und Rolm sind an vorderster Front in den USA, wenn es um Kommunikationsprodukte für das standardisierte ISDN-Basic-Rate-Interface geht. Andere Telecom-Hersteller hingegen üben Zurückhaltung, da sie die Konkurrenz von Third-Party-Anbietern im Rücken zu haben glauben.

Im Großen und Ganzen hat sich die US-Branche zunächst auf das sogenannte ISDN Primary Interface, eine 1?-MBit/s-Verbindung eingeschworen. Dieser Link ist für die Anknüpfung ihrer PBXen untereinander, zu Hosts und zu den Carriern von ISDN-Diensten. Die Basis-Schnittstelle geht nun einen Schritt weiter und ermöglicht die Einbeziehung von lokalen Arbeitsplatz-Stationen für die Daten- und Sprachübertragung in Inhouse-Vermittlungssysteme. Die daraus erwachsende Skepsis gegenüber dieser Neuerung begründet Bart Stuck, Vize-Präsident von Probe Research aus Cedar Falls, wie folgt: "Eine standardisierte, öffentliche Verbindung wie das Basic-Rate-Interface macht es den Dritt-Anbietern zu einfach, ihre Daten- und Sprachsysteme an Proprietary-Anlagen anzuschließen." Warum sollten die Anbieter Forschungs- und Entwicklungskosten auf sich nehmen und den Standard für ihre Produkte einführen, wenn auf der anderen Seite jemand anders mit einem "schöneren" Terminal auf den Markt käme und dies an vorhandene Nebenstellen-Anlagen anschlösse.

Dennoch wird den Anbietern auf die Dauer wohl nichts anderes übrigbleiben, als sich auf das Basic-Rate-Interface einzustellen, denn der Markt verlangt nach entsprechenden Produkten. Zu den Unternehmen, die hier noch keinen endgültigen Entschluß gefaßt haben, gehören Northern Telecom und die Wang-Tochter Intecom Inc.

Joe Goldmann, ISDN-Produktmanager bei Intecom: "Solange wir große PBXen mit einem Support für bis zu 5000 Stationen verkaufen, denken wir, daß es zunächst erstrebenswert ist, eine Primary-Rate-Interface-Karte zu produzieren." Von dieser Gesellschaft wird erwartet, daß einschlägiges Equipment für ihre PBXen Anfang 1990 ausgeliefert wird.

AT&T nun will im Zuge der anstehenden Verbesserungen seiner PBXen ein auf dem Basic Rate Interface basierendes Modul für sein System 85 vorstellen. Es soll innerhalb der nächsten sechs Monate verfügbar sein. Das System 75 dagegen wird frühestens in zwei Jahren "nachziehen". Rolm Systems beabsichtigt, in wenigen Wochen eine Prototyp-Schnittstellen-Karte für ihre 9750-Verbindung vorzustellen.