Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1975 - 

Kleincomputer-Hersteller sollen kooperieren

Zuckerbrot und Peitsche

VILLINGEN/TROSSINGEN - Bundesforschungsminister Hans Matthöfer entdeckte die Dressurmittel Zuckerbrot und Peitsche neu. Auf Blitzbesuchen bei der Kienzle Apparate GmbH in Villingen und der Hohner AG in Trossingen am 11. September sagte er weiterhin wohlwollende Förderung aus dem Bundes-DV-Topf zu. (Allein Kienzle erhält 1975 rund vier Millionen Mark aus Bonn),

Hilfe nur für Erfolgreiche

Aber er machte auch klar, daß in Zukunft nur wirklich wettbewerbsfähige Kleincomputer-Hersteller mit solcher Entwicklungshilfe rechnen können. Wettbewerbsfähig wird, so Matthöfer, vor allem sein, wer rechtzeitig über Formen der Kooperation mit anderen Herstellern nachdenkt. Kooperationen wiederum soll nach den Vorstellungen des Ministers sich nicht in Debattierclubs erschöpfen, gedacht ist viel mehr an eindeutige Kapitalverflechtunq.

Eine Straffung der Förderung soll insbesondere verhindern, daß die Hersteller sich verzetteln und Paralell-Entwicklungen nur deshalb betreiben weil Bonn bezahlt. Matthöfer: "Jeder soll nur dort kämpfen, wo er wirklich stark ist".

Die Uhren gehen anders

Kienzle (übrigens mit dem gleichnamigen Uhrenhersteller nur historisch aber nicht kapitalmäbig verbunden) hat offenbar registriert, daß jetzt die Uhren anders gehen. Die Villinger wollen, laut Presseverlautbarung "ihre Marktchance realistisch abschätzen".

Die Hohner AG, weitgrößter Mundharmonika-Hersteller, möchte auch in der Computerei Solist bleiben und sich nicht zu Kooperationen zwingen lassen. "Grundsätzlich aber", so Hohner-DV-Manager Dr. Bierl, "sind wir zu nützlicher Zusammenarbeit immer bereit".

Bereitschaft zur Zusammenarbeit

Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit haben die führenden MDT-Hersteller im Arbeitskreis Mittlere Datentechnik (AMD) seit Jahren demonstriert, - zu demonstrativ nach Meinung des Berliner Kartellamtes.

Die 4. Beschlußkammer des Bundeskartellamtes prüft zur Zeit, ob es sich beim AMD (Mitglieder Anker Werke AG, Diehl, Hohner AG, Kienzle Apparate GmbH, Nixdorf Computer AG, Philips Electrologica GmbH, Triumph-Adler) nicht um ein Frühstückskartell handeln könnte. os