Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zugriff auf Schluesselfunktionen von Tuxedo Novell portiert OLTP-Plattform auf PCs in Netware-Umgebungen

25.03.1994

SAN MATEO/FRAMINGHAM (IDG) - Die Novell-Netzwerker aus Provo diversifizieren ihre Produktpalette immer staerker. Neuesten Plaenen zufolge will das Unternehmen jetzt die Transaction-Processing- Technologie "Tuxedo" auf PC-basierte LANs portieren. Entgegen frueheren Ankuendigungen soll allerdings nicht mehr die volle Transaction-Funktionalitaet auf Netware verwirklicht werden.

Tuxedo brachte im Zuge des Downsizings Applikationen wie Bank- und Reservierungssysteme, die ein Online Transaction Processing (OLTP) erfordern, von den Mainframes und Minicomputern auf Unix-Server. Novell erwarb das Tool im letzten Jahr mit dem Kauf der Unix Systems Labs (USL) und will nun mit Front-end-Erweiterungen und in Zusammenarbeit mit einem dritten Partner einige der Funktionen auf PCs portieren.

Dazu entwickeln die Netzwerker einen Satz von PC-basierten Appware Loadable Modules (ALMs), die mit Tuxedo verzahnt sind, um so den Entwicklern von PC-Software einen einfacheren Zugriff auf die Schluesselfunktionen des Transaction Processing zu ermoeglichen. Die entsprechenden ALMs sollen einem Bericht der CW- Schwesterpublikation "Infoworld" zufolge mit dem fuer Mai angekuendigten Final Release von Appware ausgeliefert werden.

Fuer das Routing der Transaktionen von den PCs auf die entsprechenden Unix-Server schreibt Novell als "Middleman" ein NLM, dessen Auslieferung fuer 1995 geplant ist. Ergaenzend will Gupta, ein Appware-Unterstuetzer der ersten Stunde, eine Version seiner SQL-Windows-Entwicklungsumgebung mit einer aehnlichen Tuxedo-Verzahnung auf den Markt bringen. Mit der Kombination dieser Tools sind Programmierer, wie es bei Novell und Gupta heisst, in der Lage, fuer PC-Clients OLTP-Anwendungen zu schreiben, ohne sich in die komplizierten Unix-Ablaeufe einarbeiten zu muessen.

Waehrend Entwickler im grossen und ganzen die Ausfuehrungen der beiden Unternehmen bestaetigen, scheinen die Hersteller auf der Anwenderseite eher schlechte Karten zu haben: Die meisten User, die die CW-Schwesterpublikation "Network World" befragte, haben zwar von Tuxedo gehoert, wissen aber nicht, wozu das Tool dient und welche Vorteile es bringt. Deshalb entscheidet nach Ansicht zahlreicher US-Analysten weniger die einfache Entwicklungsumgebung ueber Erfolg oder Misserfolg von Tuxedo als vielmehr die Qualitaet der Haendler.

Diese muessen, so die Berater, nicht nur in der Lage sein, Anwender von den Moeglichkeiten der OLTP-Plattform zu ueberzeugen, sondern das Programm auch auf den Rechnern installieren und warten koennen.