Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1993

Zukunft der Motorola-RISC-CPU ungewiss Data General erweitert Angebot der Aviion-Server unter DG-Unix

LONDON (jm) - Die Data General Corp. (DG) aus Westboro im US- Bundesstaat Massachusetts stellte neue Aviion-Server und eine verbesserte Version ihres Multiprozessor-Architekturen unterstuetzenden Unix-Betriebssystems vor. Im Zentrum der Diskussion stand allerdings, auf welche Prozessortechnologie sich DG in Zukunft ausrichten wird.

Mit dem Ausbau der Unix-Rechner-Familie will die DG Corp. ihr Engagement im Unix-Segment unterstreichen. Das Hardware-Angebot der Firma aus Neuengland umfasst die PCs der "Dasher"-Familie, die proprietaere "Eclipse"-Linie (also die MV-Modelle) sowie die Unix- Systeme der Aviion-Palette.

Neben DOS fuer PCs und dem Unix-Betriebssystem DG/UX in der 5.4.3 fuer die Aviion-Systeme bietet DG fuer die Eclipse-Rechner AOS/VS an.

Wie Wolfgang Slaby vom Rechenzentrum der Katholischen Universitaet Eichstaett und ehemaliger Vorsitzender der Data-General-User-Group sowie sein Nachfolger Bernd Duenwald von der Hoechst AG aus Hattersheim/Main angaben, rekrutiert sich das Gros der DG- Installationen noch aus MV-Maschinen: "Ueber 90 Prozent unserer Mitglieder arbeiten noch mit der proprietaeren Architektur." Weltweit hat die DG nach eigenen Angaben 20 000 dieser Aviion- Systeme installiert.

DG praesentierte zum einen neue Mehrprozessor-Modelle der "AV- 9500"-Serie. Das Topsystem ist ein 16-Prozessor-Server, der nach Unternehmensangaben bis zu 1000 Transaktionen pro Sekunde (Tps) erzielen und im Fruehjahr 1994 verfuegbar sein soll. Neu ist auch das Acht-Prozessor-Modell aus der 9500-Reihe. Auch dieser Rechner ist im naechsten Fruehling erhaeltlich.

Zum anderen stellte das Unternehmen von CEO und President Ronald Skates Zwei-, Vier-, Sechs- und Zwoelf-Prozessor-Versionen der AV- 9500-Rechner sowie Zwei- und Vier-CPU-Maschinen aus der Midrange- Linie "AV 8500" und eine AV-500-Workstation vor. Bis auf die Sechs- beziehungsweise Acht-Prozessor-Server (Spaetherbst 1993) sind diese Modelle alle ab sofort verfuegbar.

Data Generals Unix-Derivat DG/UX 5.4, Release 3.0, erhielt eine Politur, die es besser als bisher als unternehmensweit einzusetzendes Betriebssystem geeignet erscheinen laesst. Hierzu gehoert beispielsweise eine Routine, die gegen Software- Endlosschleifen schuetzt; die Unterstuetzung von mehrfach redundanten I/O-Kanaelen; sowie eine Funktion zur I/P- Adressenumleitung, die beim Ausfall eines Servers automatisch alle Netzwerk-Adressen sowie laufende Anwendungen "innerhalb Minutenfrist" auf ein Backup-System uebertraegt.

"Ueberhaupt kein Problem,

auf andere CPU zu portieren"

Vor allem der "Distributed Lock Manager" duerfte von Interesse sein: Er ermoeglicht naemlich die gemeinsame Nutzung grosser Datenbestaende von mehreren geclusterten Systemen aus. Fuer solche Rechnerumgebungen kommt etwa Oracles Parallel-Server zum Einsatz. Die "Clariion"-Disk- und Tape-Arrays unterstuetzt die neue DG/UX- Version ebenfalls. Zudem wurde die symmetrische Multiprocessing- Funktion durch die Einbindung der Posix-Norm 1003.4a fuer Threads verbessert.

Das groesste Interesse richtete sich jedoch auf die zu erwartende Ausrichtung der DG Corp. auf zukuenftige Prozessor-Architekturen: Bekanntlich wird Motorolas anerkanntermassen mit guten Referenzen versehene RISC-Technologie der 88K-Familie ausser von Data General von keinem weiteren Hersteller unterstuetzt, der Motorola signifikante Umsaetze bescheren wuerde. Encore Computer ist bereits vor laengerem abgesprungen, andere 88-Open-Mitglieder sind eher kleinere Hersteller wie Harris Computer, Dolphin Server Technology oder die Tadpole Technology Inc.

Zwar wollte sich Joel Schwartz, Vice-President der Aviion- Geschaeftseinheit, hierzu nicht direkt aeussern. Indirekt bestaetigte er aber Vermutungen von Insidern, dass die DG Corp. ihre Unix- Rechner auf den Gemeinschafts-Chip von der IBM und Motorola, den Power-PC-Chip, umruesten koennte. Zumindest wurde seine Aeusserung: "Es ist fuer uns ueberhaupt kein Problem, DG/UX auf einen anderen RISC-Prozessor zu portieren", als inoffizielle Bestaetigung der kursierenden Vermutung verstanden, dass in zukuenftigen Aviion- Systemen die Power-PC-CPU eingesetzt wird.