Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.01.1999 - 

Zukunft von Vobis steht in den Sternen

Zukunft von Vobis steht in den Sternen Maxdata verkauft Peacock an Distributor Actebis

MÜNCHEN (CW) - Rückwirkend zum 31. Dezember 1998 veräußert die zur Vobis-Gruppe gehörende Maxdata Computer GmbH ihre Tochtergesellschaft Peacock AG an den IT-Distributor Actebis. Maxdata erwägt nun einen Börsengang. Die Zukunft des PC- Filialisten Vobis Microcomputer AG wird damit noch ein Stück ungewisser.

Maxdata hatte den seinerzeit finanziell angeschlagenen Distributor Peacock mit Sitz in Wünnenberg-Haaren im Mai 1997 aufgekauft. Nach einer Sanierungsphase konnte Peacock im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,6 Milliarden Mark verbuchen und schrieb schwarze Zahlen. Die Umsatzrendite betrug allerdings nur ein Prozent, so ein Sprecher von Maxdata gegenüber der CW.

Angesichts dieser schwachen Profitabilität und der Absicht, Maxdata im dritten oder vierten Quartal an die Börse zu bringen, habe man beschlossen, sich von dem Unternehmen zu trennen. Künftig will man sich auf den Vertrieb der eigenen Marken "Belinea" für Bildschirme und "Artist" für PC-Systeme konzentrieren. Maxdata rechnet für das Geschäftsjahr 1998 mit einem Umsatz von zirka 1,35 Milliarden Mark und einem Vorsteuergewinn in Höhe von rund 100 Millionen Mark. Das entspräche einer Umsatzrendite von über sieben Prozent.

Der Soester Distributor Actebis erwartet sich von dem Deal eine Stärkung seiner Marktstellung in Deutschland. Hinsichtlich des Kaufpreises vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen. Die Übernahme muß noch kartellrechtlich genehmigt werden. Mit der Peacock-Akquisition entsteht laut Actebis ein Unternehmen mit mehr als 2200 Mitarbeitern und einem Umsatz von über sechs Milliarden Mark. Peacock soll als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden; Entlassungen seien nicht zu erwarten.

Was die Transaktion für die Vobis Microcomputer AG bedeutet, steht noch in den Sternen. Nach dem gescheiterten Verkauf der gesamten Vobis-Gruppe - bestehend aus der Vobis Microcomputer AG, Maxdata und Peacock - an den kalifornischen Distributor CHS hat der Eigentümer Metro seine Computersparte in die Holding-Gesellschaft Divag AG & Co. KG ausgegliedert. Diese wird mehrheitlich von einer Investorengruppe unter Federführung der Deutschen Bank gehalten. Die Kölner Metro AG besitzt einen Minderheitsanteil. Das bedeutet, daß die Ergebnisse der Vobis-Gruppe nicht in der Metro-Bilanz berücksichtigt werden.

Welche Auswirkungen diese Konstellation auf das Geschäftsgebaren von Vobis Microcomputer haben wird, ist laut einem Maxdata- Sprecher noch offen. Fest stehe lediglich, daß es eine "weitere Entflechtung" von Vobis und Maxdata geben wird.

Maxdata soll von Vobis die Fertigungsstätten in Aachen übernehmen und damit neben Marl einen zweiten Fertigungsstandort erhalten. In der Branche halten sich unterdessen hartnäckig Gerüchte, denen zufolge Vobis zerschlagen und in Einzelteilen verkauft werden soll.