Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.1995

Zum Jahresende lediglich ein Blueprint Normierung fuer ATM-Einsatz kommt nur schleppend voran

FRAMINGHAM (IDG) - ATM koennte sich zur Netzwerktechnik entwickeln, die allen anderen Verfahren ein Ende bereitet. Allerdings wird es nach Meinung vieler Marktbeobachter noch wenigstens 18 Monate dauern, bis Entwickler Client-Server-Applikationen erstellen koennen, die die ATM-Vorteile voll ausschoepfen. Derzeit fehlen vor allem verbindliche Definitionen fuer Software-Schnittstellen.

ATM wird in der Industrie zur Zeit hoch gehandelt, denn dieses Verfahren kann nicht nur Daten, Sprache und Video ueber Hochleistungsnetze versenden, sondern laesst sich im LAN- und WAN- Bereich gleichermassen einsetzen. Voraussetzung fuer einen Boom des asynchronen Uebertragungsmodus ist jedoch ein standardisiertes Application Programming Interface (API). Solange das nicht vorliegt, koennen die Entwickler nur anbieterspezifische Schnittstellen entwerfen oder Client-Server-Applikationen ohne Anpassung in ATM-Netzen laufen lassen.

Das ATM-Forum hat nun angekuendigt, bis zum Jahresende zumindest die Definition der Signalisierung, des Sende- und Empfangsvorgangs und des Netz-Managements abzuschliessen. Diese Vereinbarungen gelten zunaechst lediglich als Grundlage eines ATM-Blueprints und enthalten noch keinerlei Spezifikationen fuer Programmier- Schnittstellen, die die Entwickler jedoch dringend benoetigen.

Bei dem Entwurf dieser Interfaces arbeitet das Forum mit anderen Gruppen zusammen, um deren vorhandene APIs fuer ATM verwendbar zu machen. So soll etwa die Schnittstelle "Winsock 2.0", mit der Windows-Applikationen in TCP/IP-Netzen lauffaehig sind, auf das asynchrone Hochgeschwindigkeitsprotokoll ausgedehnt werden. Zudem entwirft das ATM-25-Forum derzeit ein offenes Interface fuer Multimedia-Anwendungen.

Trotz aller Aufgaben, die erst noch zu loesen sind, gibt es bereits Moeglichkeiten, Anwendungen im ATM-Netz einzusetzen, denn die Normen fuer eine LAN-Emulation stehen kurz vor der Verabschiedung. Bereits zum Jahresende will Novell sein Netz-Betriebssystem Netware dahingehend erweitern, dass Clients und Server via ATM- Backbone miteinander kommunizieren. Ueber eine dynamische Bandbreitenerkennung wird diese Applikation zunaechst allerdings nicht verfuegen.