Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1985

Zur Erweiterung von "C":"BKS-Stop" hilft bei der SW-Entwicklung

BERLIN (pi) - Als Hilfsmittel für die Softwareentwicklung hat die Berliner BKS Software GmbH ihr Produkt BKS-Stop konzipiert. Das Produkt soll für MS-DOS, Unix System V und Xenix 3.0 angeboten werden.

Das zur Erweiterung von "C" bestimmte System setzt sich aus den Komponenten BKS-ISAM, BKS-Window, BKS-Keyboard und BKS-Sort zusammen. Bei BKS-ISAM handelt es sich um eine hierarchisch strukturierte Datenbank. Die Schlüssel werden nach dem Prinzip von balancierten B*-Bäumen mit frei wählbaren Knotengrößen organisiert.

Die Bildschirmsteuerung BKS-Window besteht aus einem, Bildschirm Editor zum Erfassen und Modifizieren von Bildschirmfenstern und der C-Spracherweiterung. Mit Hilfe des Editors können laut Anbieter Windows in ihrem Layout und ihren Feldern entworfen werden. Der Benutzer könne zentrieren, kopieren, löschen und Textbereiche verschieben. Die Bildschirmfenster seien von Anwendungsprogrammen mit Hilfe von Funktionsaufrufen benutzbar. Als maximale virtuelle Bildschirmgröße gibt BKS 132 Zeichen und 50 Zeilen an.

Als Erweiterung zu BKS-Window wird BKS-Keyboard angeboten. Der Benutzer hat damit eine laut Anbieter geräteunabhängige Tastaturschnittstelle zur Verfügung. Diese lasse sich über eine Übersetzungstabelle an das jeweilige Anwendungsprogramm sowie an die spezielle Tastatur anpassen.

Zum Sortieren von Dateien mit(...)ster Satzlänge nach beliebig vielen Kriterien kann der Anwender auf BKS-Sort zurückgreifen. In Verbindung mit BKS-ISAM sei es möglich, selektierte Daten direkt weiterzuverarbeiten.