Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.1985 - 

Data General gibt Erweiterungen für die Bürokommunikation frei:

Zusätzliche Funktionen für das CEO-System

SCHWALBACH (pi) - Für ihr elektronisches Büroautomationssystem "CEO" hat die Data General GmbH, Schwalbach, mehrere Erweiterungen auf den Markt gebracht.

Mit der CEO Connection-Software können nun nach Angaben von Data General auch Anwender von IBM-Mikrocomputern auf das Bürosystem zugreifen. Das Programm ist menügesteuert und nimmt die automatische Konvertierung von Dokumenten in beziehungsweise aus MS-DOS-Formaten vor. Darüber hinaus erlaubt es dem User, Dokumente und Dateien von Softwarepaketen (wie zum Beispiel Wordstar, WordPerfekt, Lotus, Multiplan), "Druckbild"-Dateien, DIF-Dateien und CEO-Formaten zu übertragen und zu konvertieren.

Anwender, die bereits ihre portablen IBM-Mikros oder Data General/ One Systeme über ein Netz verbunden haben, können jetzt mit Ceo Connection das Bürosystem nutzen und mit anderen Mikrocomputern und Großrechnern kommunizieren.

Mit "AOS/VS Decision Link" hat DG nach eigenem Bekunden das erste Softwarepaket freigegeben, das die Möglichkeit eröffnet, direkt von CEO aus auf im IBM-Host gespeicherte Daten zuzugreifen. Damit und mit der Informationsdatenbank-Software IDB von Cullinet, seit Mai 1984 mit Data General über einen Kooperationsvertrag verbunden, können Anwender die Textverarbeitung von CEO, Entscheidungshilfen wie Tabellenkalkulation, persönliche Datenbank und Gräfiken sowie die "Present"-Software nutzen, ohne daß die in der Datenbank gespeicherten Informationen geändert werden müssen und mit der IBM-Umgebung kollidieren. Außerhalb des CEO-Systems können die beiden Softwarepakete zudem auch als reine Datenbe- und verarbeitungsprozedur eingesetzt werden.

Neue Grafikmöglichkeiten bietet das "Ceo Drawing Board": Nach DG-Angaben ist es das erste, in ein Bürosystem integrierte Grafik-Softwarepaket, das frei wählbare Editiermöglichkeiten für Zeichnungen und Grafiken bietet. Das Board ist ein auf der GKS-Software basierender Grafikeditor, mit dem Anwender je nach Bedarf ihre Zeichnungen monochrom oder farbig auslegen können.

Mit Hilfe einer "Maus" lassen sich der Aufbau eines Koordinatennetzes, das Versetzen, Kopieren, Unterlegen, Ausschwenken, Löschen von Optionen, Darstellungen im Großformat sowie die Veränderung des Maßstabs durchführen.

"Ceo Wordview" ist ein weiteres Grafik-Softwarepaket, das in Verbindung mit dem Board oder als Standalone-Programm eingesetzt werden kann. Die im Ceo-Textverarbeitungsformat erstellten Dokumente werden in monochromes oder farbiges Präsentationsformat konvertiert. Neun verschiedene Typenarten sowie fünf Zeichengrößen stehen zur Verfügung.