Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.09.1987

Zusammen mit ihrem Entwicklungssystem "SCO Xenix System V 2. 2" vertreibt die kalifornische Santa Cruz Operation Inc. (SCO), Santa Cruz, seit kurzem das Grafik-Interface "SCO CGI". Informationen des Anbieters zufolge unterstützt das für Xenix ausgelegte

Zusammen mit ihrem Entwicklungssystem "SCO Xenix System V 2. 2" vertreibt die kalifornische Santa Cruz Operation Inc. (SCO), Santa Cruz, seit kurzem das Grafik-Interface "SCO CGI". Informationen des Anbieters zufolge unterstützt das für Xenix ausgelegte Produkt den ANSI-Standard" Computer Graphics Virtual Device Interface"; es stellt Grafikfunktionen, Einheitentreiber und Sprachschnittstellen für die Entwicklung von CAD-Software und Geschäftsgrafiken bereit. Das Paket enthält Grafiktreiber, die es den Entwicklern erlauben, ihre CGI-Applikationen auszutesten. Ein separates Produkt "SCO Graphics Run-Time", benötigen die Enduser allerdings, um mit den fertigen Anwendungen zu arbeiten.

*

Die Portierung der Datenbank "Dataflex" nach Unix V. 2 gibt die Plexus GmbH, Hahnstätten, bekannt. Das DBMS-Produkt ist nunmehr auch auf den Rechnern der "Plexus"-Familie lauffähig. Ein integrierter Ethernet-Controller erlaubt die Verbindung zwischen Plexus"-Maschinen und DOS-Mikros über ein LAN.

*

Auch für den IBM-Rechner 6150 unter AIX ist jetzt das Mehrplatz-Textsystem "Ifhit", eine gemeinsame Entwicklung der Münchener Hersteller Interface Computer GmbH und Interface Connection GmbH, verfügbar. Zusätzlich zu den Standard-Textfunktionen bietet die Software eine SQL-Schnittstelle für den Zugriff auf relationale Datenbanken.

*

Ein Kooperationsabkommen haben der Hardwareanbieter Altos Computer Systems, San Jose/Kalifornien, und die Software-Schmiede Microsoft Corp., Redmond/Washington, geschlossen. Gegenstand der Übereinkunft ist ein Technologieaustausch bei der Entwicklung von Systemsoftware unter Unix und Xenix. Altos wird demzufolge Microsoft seine Unix/Xenix-Technik für die Entwicklung weiterer Softwareprodukte zur Verfügung stellen. Dazu gehören Unix System V. 3 und Xenix System V/386, an denen der Softwarehersteller zusammen mit AT&T arbeitet. Beide Betriebssystemversionen sind für den 80386-Prozessor ausgelegt; mit ihrer Marktreife ist 1988 zu rechnen.