Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1998 - 

Zusammenarbeit soll Marktanteile sichern

Zusammenarbeit soll Marktanteile sichern Vantive und Trilogy planen Kooperation

Der Markt der Sales-Force-Automation-(SFA-)Anbieter ist "heiß", konstatieren die Analysten von Dataquest und derzeit kräftig in Bewegung: Anwenderunternehmen setzen verstärkt auf Front-Office-Lösungen, von denen sie sich Umsatzzuwächse und zufriedene Kunden erhoffen.Aber nicht nur die starke Nachfrage fordert angestammte SFA-Anbieter heraus: Auch aus der Riege der Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)Anbieter wie Oracle, Baan und SAP bläst ihnen ein kräftiger Wind entgegen.Diese wollen nämlich im Front-Office-Markt durch eigene Produkte selbst Fuß fassen und verschärfen damit die Situation für Vantive, Siebel und Co.Im Vergleich zu den ERP-Software-Goliaths sehen sich die Front-Office-Davids möglichen feindlichen Übernahmen ausgesetzt. SFA-Spezialist Siebel hat deshalb als Vorsorgemaßnahme vor kurzem Scopus Technology übernommen und sich dadurch im Bereich Service und Support verstärkt.

Die kalifornische Vantive aus Santa Clara gilt als Spezialist für Service- und Supportsoftware und ergänzt ihre Produktpalette nun mit dem SFA-Anbieter Trilogy.Ein Merger sei zwar nicht geplant, erklärten Unternehmenssprecher.Man werde aber sehr eng zusammenarbeiten.Vantive 7.5 umfaßt Module für das Kontakt-Management und einen Vertriebskalender.Zudem werden Forecast-Funktionen sowie Anzeigen und Zugriff aus dem Web angeboten.Dazu soll sich mittels einer Java-basierten Schnittstelle ein Zugang zum "Sales Desktop" herstellen lassen.Unterstützt werden Microsofts "Internet Explorer 3.0" und "4.0" sowie die Versionen 3. 0 und 4.0 von Netscapes "Navigator".Eine Komponente, mit der Daten von Laptops und Personal Digital Assistants (PDAs) mit den Unternehmensdatenbeständen synchronisiert werden können, ist geplant.

Die texanische Trilogy steuert ein Preisfindungsmodul, einen Produktkonfigurator sowie eine Lösung für die Angebotserstellung bei.Zudem sollen damit die Zielvereinbarungen, Tantiemen und Umsätze der Vertriebsmitarbeiter verwaltet werden können.Die Preise für eine Version von Vantive 7.5 schlagen mit rund 2500 bis 3500 Dollar pro Benutzer zu Buche.