Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1976 - 

1033 Aussteller aus 31 Nationen auf der Münchner Electronica 76:

Zuviel Fortschtitt - die Politiker sind hilflos

MÜNCHE- Bayerns Wirtschaftsminister Anton Jaumann fühlte sich

überinformiert. "Die Elektronik ist so vielgestaltig, daß sie kaum noch überschaut werden kann", erklärte er nach dem Eröffnungs-Rundgang. "Ich frage mich, ob ein mittelständischer Betrieb nicht überfördert ist, wenn er sich hier gründlich umsehen will."

Es sei Sache der Politiker - so der Minister -, sich zu überlegen, welche Auswirkungen die Fortschritte in der Elektronik auf die übrige Wirtschaft haben. Aber der Politiker steht ziemlich hilflos da - ohne geeignetes Handwerkszeug.

Auf Jaumanns Anregung "Es ist wahrscheinlich eine Informationszentrale nötig" hatte Münchens Messechef Gert vom Hövel gleich eine Antwort: Die Electronica-Veranstalter seien wegen der Gründung

einer permanenten Elektronik-Dokumentationstelle im Gespräch. Vorbild: Die seit kurzem in München bestehende, computerunterstützte Bau-Dokumentation. "Die Schwierigkeiten liegen nicht in der Technik, sondern in der Informations-Erarbeitung", erklärte vom Hövel. Jaumann kennt das schon: "Unsere Landesgewerbeanstalt war in drei Jahren nicht in der Lage, einen Vorschlag für ein Auskunftssystem zu entwickeln, mit dessen Hilfe sich kleine und mittlere Firmen jeweils über die für sie wichtigen aktuellen technischen Neuerungen informieren können." -py