Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1988 - 

Kommunikationstechnische Industrie ist stärkster Abnehmer

ZVEI: Bedarf an Bauelementen steigt

FRANKFURT (CW) - Nach eher mageren Jahren ist der bundesdeutsche Markt für elektronische Bauelemente wieder auf Wachstumskurs. So sieht der ZVEI-Fachverband Bauelemente der Elektronik diesen Markt sich bis Ende des Jahrzehnts der 12-Milliarden-Mark-Grenze nähern.

Keinen Grund zur Freude hatten die hiesigen Bauelemente-Anbieter in den vergangenen drei Jahren. Hatte der Markt 1986 (1985) mit 11,2 (11,3) Milliarden Mark stagniert, rutschte er 1987 auf 10,8 Milliarden Mark ab. Nun aber stehen nach Aussage des ZVEI-Fachsverbandes "Bauelemente der Elektronik" die Zeichen wieder auf Expansion. Für 1988 prognostizieren die Fachleute eine Steigerung auf rund 11 Milliarden Mark, für 1989 auf 11,7 Milliarden Mark. 1990 schließlich soll der Bauelemente-Markt in der Bundesrepublik Deutschland das Milliardendutzend überspringen.

Dabei ermittelte der ZVEI-Fachverband als stärksten hiesigen Bauelemente-Abnehmer die Unternehmen der Kommunikationstechnik. Sie benötigen pro Jahr Bauelemente im Wert von rund 4,3 Milliarden Mark und machen damit nahezu 40 Prozent des Inlandmarkts aus. Die Industrieelektronik folgt an zweiter Stelle. Ihr Marktanteil beträgt 23 Prozent bei einem Bauelemente-Bedarf von etwa 2,5 Milliarden Mark.