Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.1993

Zwanzigmal mehr Daten auf gleichem Raum Fujitsu erhoeht die Kapazitaet der Festplatten durch neuen Lesekopf

MUENCHEN (CW) - Fujitsu stellte vor zwei Wochen neue Festplatten vor, darunter die "Hornet-5"-Modelle mit besonders empfindlichen Lesekoepfen und grosser Kapazitaet. Der japanische Grosskonzern bietet damit eine Technik an, die bisher allein IBM liefern konnte. Fujitsu erwartet, dass sich bei gleichem Raumbedarf zwanzigmal mehr Daten speichern lassen im Vergleich zu den bisher ueblichen Festplatten.

Die hohe Leistung der Hornet-5-Modelle erzielt Fujitsu dank neuer Lesekoepfe, die die magnetische Feldstaerke auf der Festplatte direkt messen, praeziser als das beim heute ueblichen induktiven Verfahren moeglich ist. Fujitsu kann so auf einen Quadratzentimeter bis zu 7,21 Mbit Daten packen, waehrend in konventionellen Geraeten auf dieser Flaeche nur etwa 5 Mbit Platz finden. Wenn die Versprechen der Ingenieure wahr werden, lassen sich damit sogar bis zu 25 Mbit pro Quadratzentimeter unterbringen. Fujitsus einziger Konkurrent, IBM, erreicht allerdings mit etwa 11,84 Mbit pro Quadratzentimeter heute schon fast die Haelfte dieses Maximalwertes.

Auf einer Breite von 2,5 Zoll speichern die Hornet-5-Platten zwischen 260 und 530 MB Daten. Dank verbesserter Schnittstellen soll die Datenuebertragungsrate zwischen 8 und 10 MB in der Sekunde betragen. Anfang 1994 werden diese Festplatten zu einem Preis zwischen 325 und 550 Dollar erhaeltlich sein.

Im Gegensatz dazu verwendet Fujitsu bei den Modellen Alle- gro-1 und Allegro-1SL herkoemmliche Technik. Beide sind 3,5 Zoll breit, das Modell Allegro-1SL belegt einen halben Einbauschacht, ein Allegro-1 hingegen einen vollen Einschub im PC-Gehaeuse. Fuer voraussichtlich 900 Dollar speichern Allegro-1SL-Platten etwa 1 GB Daten. Demgegenueber bieten die Allegro-1-Modelle Platz fuer 1,05 bis 3,1 GB Daten, allerdings sind dafuer mindestens 1700 Dol- lar zu bezahlen. Alle Modelle sollen noch im ersten Quartal 1994 auf den Markt kommen.