Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.07.2001 - 

GFN AG

Zwei Ausbildungen auf einen Schlag

BERLIN (CW) - Aufgrund der großen Nachfrage richtet die GFN Berufsfachschule, Berlin, für das kommende Schuljahr eine weitere Klasse mit 24 Plätzen ein, wo "staatlich geprüfte Assistenten/innen für Elektronik und Datentechnik" ausgebildet werden.

In der privaten Berufsfachschule, dem GFN College, lassen sich Schulabgänger mit Realschul- oder gleichwertigem Abschluss innerhalb von drei Jahren zu IT-Fachleuten ausbilden. Das GFN College ist die erste private Ausbildungseinrichtung im IT-Sektor.

Im Rahmen des Unterrichts erwerben die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, um an der Prüfung zum Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) teilnehmen zu können, die am Ende der Ausbildung stattfindet. Der Lehrstoff beinhaltet außerdem Themen wie Security, hier arbeitet das GFN College mit Firmen wie Jackpoint und Accent zusammen, die Firewall-Software herstellen. Nach der Ausbildung schließen die Teilnehmer als staatlich geprüfte Assistenten für Elektronik und Datentechnik (Berlin) ab. In Berlin und Nordrhein-Westfalen erhalten die Absolventen mit erfolgreicher Beendigung ihrer Ausbildung automatisch die Fachhochschulreife, in den anderen Bundesländern ist dies unterschiedlich geregelt.

Interessenten können sich bereits jetzt schriftlich bewerben. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch einen Aufnahmetest und anhand eines Bewerbungsgesprächs. Die Ausbildung ist schulgeldpflichtig; pro Schuljahr sind rund 8250 Mark zu entrichten, eine Förderung nach dem Bafög ist möglich. Informationen erteilt Petra Köhn unter der Rufnummer 030/42 81 21 00.