Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


14.01.1994

Zwei Grossauftraege unter Dach und Fach Die Compunet AG betreut PCs fuer Thyssen und die BEB Erdgas

HANNOVER (CW) - Zwei Outsourcing-Vertraege, in deren Mittelpunkt die Betreuung einer Vielzahl von PCs steht, konnte die Kerpener Compunet Computer AG abschliessen. Sowohl die BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover, als auch die Duesseldorfer Thyssen Handelsunion AG haben ihre vernetzten PC-Umgebungen weitgehend in die Haende des Serviceanbieters gelegt.

Ein Netz mit rund 600 Desktops betreibt die BEB allein in ihrer Hannoveraner Hauptverwaltung, weitere 250 PCs kommen in den Filialen zum Einsatz.

Aufgabe von Compunet ist nicht nur die Beschaffung und Installation saemtlicher Hardware- und Softwareprodukte fuer diese Umgebung. Ebenso sind die Kerpener fuer die Betreuung der Anwender am Arbeitsplatz verantwortlich.

Die Mitarbeiter nutzen an ihren PCs vornehmlich Grafikprogramme, Textverarbeitungen und Spreadsheets. Alle Desktops sind ueber Server, Gateways und Emulationssoftware an einen IBM-Grossrechner und einen VAX-Cluster von Digital Equipment angeschlossen. Um diese Anwender zu betreuen, hat Compunet im Unternehmen eigens einen Help desk eingerichtet, das sogenannte PC-Center.

Dort nehmen tagsueber je zwei Systemingenieure, Softwareberater und Techniker telefonisch die Hilferufe von Mitarbeitern entgegen. Einsaetze, in denen Maengel zu beseitigen oder Verschleissteile beziehungsweise Verbrauchsmaterialien zu ersetzen sind, werden dokumentiert und fuer die BEB-Verantwortlichen aufbereitet.

Saemtliche Leistungskomponenten sind laut Compunet modular aufgebaut und werden zu einem Pauschalpreis pro PC und Monat berechnet. Mit dieser Vertragsgestaltung habe der Kunde die Moeglichkeit, gezielt auf Veraenderungen zu reagieren und Module aus dem Vertrag herauszunehmen oder neue hinzuzufuegen.

Geschaeftsnahe Aufgaben bleiben bei Thyssen im Haus

Auch bei der Thyssen Handelsunion AG, in deren Duesseldorfer Hauptverwaltung 800 PCs zu betreuen sind, hat der Serviceanbieter vor Ort einen User-Help-desk eingerichtet. Von hier aus werden aehnlich wie bei der BEB die Probleme der Anwender telefonisch entgegengenommen und - sofern im Gespraech nicht loesbar - innerhalb vordefinierter Reaktionszeiten am jeweiligen Arbeitsplatz beseitigt.

Bei Stoerungen, so garantiert der Dienstleister, koennen Anwender je nach zuvor festgelegter Dringlichkeitsstufe in relativ kurzen Zeiten weiterarbeiten. Der Betrieb kann je nach User-Gruppe innerhalb einer Stunde oder - im schlimmsten Fall - innerhalb eines Tages wieder aufgenommen werden.

Thyssen belaesst geschaeftsnahe Aufgaben, die unternehmensspezifisches Know-how verlangen, also etwa die Erst- und Anwendungsberatung, im Haus. Der Dienstleister uebernimmt dagegen Aufgaben wie Bestellabwicklung, Installation, Software- Unterstuetzung oder Stoerungsbeseitigung. Damit dem Kunden nicht die Kontrolle ueber seine DV-Umgebung abhanden kommt, hat er gemeinsam mit dem Dienstleister einen Hardware- und Softwarewarenkorb fuer das PC-Umfeld aufgestellt, der ein geringes Standardsortiment an Produkten enthaelt.

Dieses muss hinsichtlich Preisen und Verfuegbarkeiten auf dem neuesten Stand gehalten werden. Compunet bestellt die Produkte ausschliesslich bei Lieferanten, die der Kunde zuvor selbst ausgewaehlt hat. Der Serviceanbieter kontrolliert die Lieferung, erfasst saemtliche Konfigurationen in einer Kundendatenbank und fuehrt die Installationen durch.