Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1995

Zwei-Kilogramm-Geraet aus England Allwetter-Notebook von Husky mit geschuetztem LC-Monitor

LOHMAR (pi) - Husky Computers, bei uns wenig bekannt, obwohl die englische Firma seit 1977 aktiv ist, hat sich auf den Bau von robusten, tragbaren Rechnern spezialisiert. Zur CeBIT kommt mit dem "FC-486" ein Pen-Screen auf den Markt.

Auffallend an diesem Geraet ist das Design: Der Tragbare kommt ohne Deckel aus, sein geschwungenes Profil ist auf das Arbeiten im Stehen hin optimiert. Das VGA-Display ist - da ohne Abdeckungsmoeglichkeit - besonders widerstandsfaehig und wird zusaetzlich durch einen austauschbaren Polykarbonat-Schild gesichert.

Der FC-486 arbeitet mit dem 80486-Prozessor von Texas Instruments bei 25 oder 50 Megahertz Taktfrequenz. Ein Koprozessor ist optional verfuegbar. Der Arbeitsspeicher kann von 2 MB auf 16 MB ausgebaut werden, weitere 16 MB lassen sich mit einer Flash-Karte nachruesten. An Erweiterungsmoeglichkeiten stehen zwei von aussen zugaengliche PCMCIA-Slots zur Verfuegung sowie optional zwei interne PCMCIA-Schaechte fuer Netzwerk-, Kommunikations-, Speicher- und Erweiterungskarten.

Die Entwickler aus Coventry statten den Tragbaren mit einer deutschen Tastatur aus, optional kann ein Pen-Screen mit der Software Windows for Pen bestellt werden. MS-DOS 6.22 ist im ROM eingebrannt, die Betriebszeit der Batterien wird mit zehn Stunden angegeben. Der Husky-Rechner, der auch dem Sicherheitsstandard MIL-STD-810E genuegt, ist ab 5750 Mark bei Husky Computers GmbH in Lohmar zu haben.