Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1987 - 

Integrata: Wertewandel verändert Arbeitsorganisation

Zwei Millionen Tele-Jobs in den 90ern

STUTTGART - In der deutschen Wirtschaft wird es in den neunziger Jahren rund zwei Millionen Telearbeitsplätze geben. Dabei handelt es sich um Arbeitsplätze und Aufgaben, die nicht an einen festen Ort gebunden sein müssen.

Diese Zahlen, so Wolfgang Heilmann, Vorsitzender der Geschäftsführung des Beratungsunternehmens Integrata GmbH in Tübingen, sollten Anlaß sein, die Telearbeit ernst zu nehmen "und um erste Schritte hin zu einer Dezentralisierung dieser Arbeit einzuleiten". Heilmann legte in Stuttgart eine Darstellung zum Thema "Teleprogrammierung - die Organisation der dezentralen Software-Produktion" vor, das nach seinen eigenen Angaben weltweit die erste Monographie zu diesem Thema ist.

Die Untersuchung beruht auf der empirischen Analyse von 1347 Telearbeitsplätzen für Programmierer in den USA, Großbritannien, der Bundesrepublik und der Schweiz. Heilmann kommt darin zu der Feststellung, daß derzeit noch die Wirtschaftlichkeitsberechnung gegen eine Dezentralisierung der Arbeitsplätze spricht. Der Wertewandel in der Gesellschaft - der Wunsch etwa, weniger Zeit im Büro zu verbringen, spreche für ein "allmähliches Aufbrechen verkrusteter Arbeits- und Organisationsstrukturen.

Heilmann empfiehlt den der Tele- und Heimarbeit skeptisch gegenüber stehenden Gewerkschaften und Unternehmern, Berühungsängste abzubauen. Der Arbeitsplatz zu Hause sei kein Ersatz für die Büroarbeit, wohl aber eine Ergänzung und eine von vielen Möglichkeiten, die Organisations-, Arbeits- und Tarifstrukturen "menschengerechter, effektiver und kostenneutraler zu gestalten".

Allein die weiten Anfahrtswege zur Arbeit müßten Anregung genug sein, die Möglichkeit zur Telearbeit zumindest einmal experimentell zu nutzen, meinte Heilmann. Noch seien nicht alle technischen Möglichkeiten der Datenkommunikation ausgenutzt. Die fallenden Preise für Heimcomputer und die von der Bundespost begonnene Verkabelung würden aber mehr Chancen für die kostengünstige Alternative der Arbeit zu Hause oder in einem anderen Ort außerhalb des Zentralbüros bieten. Telearbeitsplätze würden dem einzelnen die Chance bieten, sich selbständig zu machen.