Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.1984

Zwei neue Releases von Cambridge Systems:Deadline-Kontrolle für Jobnetze

MÜNCHEN (pi) - Die Cambridge Systems Group GmbH aus München gibt bekannt, daß die Version von ASM2, dem Automated Space Management System, auf Anfrage an die Kunden ausgeliefert wird. Gleichzeitig ist das Release 2.2.0 von ADC2, Automated Data Center System, seit Mitte Oktober 1384 zur Auslieferung verfügbar.

Das Release 3.0.0 von ASM2 beinhaltet IXR (Intelligent Transparent Restore) und SAR (Stand-alone-Restore). Mit IXR können Jobs oder TSO-Befehle, die auf archivierbare Daten zugreifen, ausgeführt werden, ohne den Archivierungsstatus der betreffenden Datei berücksichtigen zu müssen. IXR greift automatisch bei Anforderung archivierter Dateien ein und führt Reload-Operationen sofort aus. Dabei kann der ganze Jobstream abgesucht und alle notwendigen Reload-Aktionen in einer Operation vor der Jobausführung durchgeführt werden. IXR erfordert keine Modifikationen am MVS-Betriebssystem oder an Jobs und/oder TSO-Prozeduren.

Mit dem Feature SAR können jetzt alle Volumes, auch Systemplatten, allein mit ASM2 gesichert werden. Diese Einrichtung gibt dem Anwender die Möglichkeit, Daten von Volume-Sicherheitsbändern stand-alone, das heißt ohne eigentliches Betriebssystem, zurückzuladen. Gewöhnlich wird dieses Facility eingesetzt, um kritische Daten zurückzuspeichern, die verlorengingen oder zerstört wurden, vom Betriebssystem aber unbedingt benötigt werden. Ein einfacher Dialog wird bis zum Ende des Restore-Prozesses, bis zur Initiierung des IPL, zwischen dem User und SAR geführt. Im Stand-alone-Restore ist die Möglichkeit gegeben, das IPL-Volume nach dem Restore und vor IPL umzubenennen.

In dem Release 2.2.0 von ADC2 sind einige neue Features enthalten.

Es wurde ein ADC2/ACF2-Security-Interface implementiert, das dem Benutzer erlaubt, die berechtigte Anwendung von ADC2-Befehlen und die Job-Submission von ACF2 kontrollieren zu lassen. Die Deadline Scheduling Function von ADC2 bietet dem Anwender die Möglichkeit Soll-Fertigstellungstermine (deadlines) für gesamte Jobnetze vorzugeben. ADC2 überwacht dann jedes Jobnetz während der Ausführung ob der Fertigstellungstermin eingehalten wird und gibt Warnmeldungen aus, falls eine verspätete Fertigstellung vermutet werden muß. Diese Warnungen befähigen den Anwender, Korrekturen vorzunehmen um den Termin einhalten zu können oder rechtzeitig die Konsequenzen einer verspäteten Fertigstellung einzuplanen.