Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.1991 - 

Abwicklung durch Mittelsmänner

Zwei Norsk-Data-Rechner für Waffenfabrik in Pakistan

OSLO (IDG) - Der norwegische Minimaker Norsk Data soll über Strohmänner zwei Minisuper-Rechner vom Typ ND 5400 an den staatlichen pakistanischen Rüstungshersteller Pakistan Ordnance Factory geliefert haben. Das meldet die norwegische CW-Schwesterzeitung "Computerworld Norge".

Die gebrauchten Systeme, so wird berichtet, stammen von dem norwegischen Unternehmen Kongsberg Systec und gingen mit Unterstützung eines hochrangigen Norsk-Data-Managers über einen Osloer Mittelsmann - beide befinden sich in Untersuchungshaft - an das Londoner Unternehmen Turner Whyte Energy Services. Deren Eigentümer sei der gebürtige Pakistani Inamullah Shah.

Inzwischen, so verlautet von der Londoner Polizei, wurden die Systeme auf dem Weg nach Pakistan abgefangen und konfisziert. Die Regierung Pakistans hat den Versuch dementiert, norwegische Ausfuhrgesetze und die Cocom-Bestimmungen illegal zu umgehen.

Bereits 1987 waren fünf ND 5400 an den pakistanischen Waffenhersteller geliefert worden - nach den damals gültigen Gesetzen legal, wie ein Sprecher des norwegischen Außenministeriums bekräftigte. Nachdem sich Pakistan später geweigert habe, seine Nuklearanlagen inspizieren zu lassen, seien neue Regelungen in Kraft getreten.