Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.1978

Zwei Software-Erfolgsmeldungen kommen zum Jahreswechsel aus Wilhelmshaven: ADVORGA registrierte 100 Installationen des Quellenbibliotheksverwaltungsprogramms "advor 710" sowie 60 Bestellungen für das Lohnsteuermodul "advor 311". "Jubiläumsanwender" für d

Zwei Software-Erfolgsmeldungen kommen zum Jahreswechsel aus Wilhelmshaven: ADV/ORGA registrierte 100 Installationen des Quellenbibliotheksverwaltungsprogramms

"advor 710" sowie 60 Bestellungen für das Lohnsteuermodul "advor 311". "Jubiläumsanwender" für die Bibliotheksverwaltungssoftware ist die Uni-Cardan in Lohmar, die mit diesem Systemprogramm bei vier Tochtergesellschaften Source-Programmbestände, Job-Control-Anweisungen sowie Testdaten verwalten läßt. Das Lohnsteuermodul berücksichtigt die Steueränderungen für 1978 wie beispielsweise die Erhöhung des Grundfreibetrages, läuft unter den Betriebssystemen IBM OS/DOS, Siemens BS 1000 und Univac OS4 in den Programmiersprachen Cobol und Assembler und kostet 800 Mark.

"Sehr zufrieden" äußerte sich Dr. Sommer von der Pharmaforschung der Bayer AG über die ersten praktischen Einsatzergebnisse des EGK-Vergleichsprogramms der IBM auf einer Benutzertagung in Murnau/Oberbayern. Die neue IBM-Software erlaubt den automatischen Vergleich von Rhythmus- und Kurvenverlauf, die per Elektrokardiogramm von einem Patienten zu verschiedenen Zeitpunkten aufgenommen wurden. Dazu werden die EKG-Meßwerte mit den konventionellen zwölf Ableitungen erfaßt, digitalisiert, vom Rechner ausgewertet und in einer Übersicht ausgedruckt.

15 Millionen Mark kostete die Anwendungssoftware für das Bodenkontrollsystem des jetzt erfolgreich auf Kap Canaveral gestarteten Wettersatelliten "Meteosat". Für den ersten geostationären meteorologischen Satelliten der europäischen Raumfahrt-Organisation (ESA) hatte seit 1975 ein Firmen-Konsortium die Programme zur Datenerfassung und -verarbeitung im Bodenkontrollzentrum "Esoc" in Darmstadt erarbeitet. "Meteosat" und die dazugehörigen Rechnensysteme in Darmstadt sollen die Beschaffung zuverlässiger Daten über das Wettergeschehen erleichtern und zu einer verbesserten Wettervorhersage beitragen.

Mit vier Programmprodukten steigt der Software-Newcomer "mas" (Gesellschaft für modulare EDV-Anwendungssysteme) in Inning am Ammersee in den Markt ein: "Sortprint", "lnfodoc", "IMS-Standard" sowie "mas-lnteraktiv". Bekannt davon ist bisher nur der Listgenerator "Sortprint", der vom Mitgesellschafter Hans Berres "eingebracht" wurde. "lnfodoc" ist ein Informationssystem zur Verknüpfung von Daten, das sich besonders für den Datenschutzbeauftragten eignen soll. "lMS-Standard" ist zur Unterstützung der Anwendungsprogrammierung bei IMS-Datenbanken konzipiert, und das Online-Programmiersystem "mas-lnteraktiv" weist als besondere Eigenschaften optimierte Plattenausnutzung bei Source-Bibliotheken sowie die Verwaltung von bis zu acht Programmversionen auf.