Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.07.1992 - 

Videofilme auf dem PC

Zwei Steckkarten schlagen Brücke zu Videorekordern

BAD SALZUFLEN (pi) - Zwei neue Produkte der taiwanischen Pe-Von Co. Ltd. stellen die Verbindung zwischen IBM-kompatiblen PCs und Videorekordern her, so der deutsche Vertrieb Friedrich Meier Personal Computer Support.

Der "PV100 Video Window Adapter" ist eine Digitizer-Steckkarte, mit der sich Videofilme unter DOS und Windows in Echtzeit und in 16,7 Millionen Farben auf dem Bildschirm des Rechners abspielen lassen. Die Karte ist mit drei Video-Eingängen versehen, so daß Videorekorder, Kamera und Fernseh-Tuner gleichzeitig angeschlossen werden können. Einzelne Bilder speichert die Steuersoftware in den Formaten MMP, TGA oder BMP. Mit dem ebenfalls im Lieferumfang enthaltenen Bildbearbeitungsprogramm "Iphoto" kann der Anwender diese Grafikdateien in alle gängigen Formate konvertieren. Die "PV100" kostet 1980 Mark.

Der "PV110 Video to Video Converter" ist eine VGA-Grafikkarte, die alles, was auf dem Computer-Bildschirm dargestellt wird, gleichzeitig auch über einen Video-Ausgang an einen Rekorder oder einen Fernseher übertragen kann. Die Steckkarte baut auf dem Tseng ET-4000 Chipsatz auf und erreicht eine Auflösung von 768 Reihen zu 1024 Bildpunkten. Der Preis der 256-Farben-Ausführung liegt bei 1200 Mark, der der 32000-Farben-Version bei 1500 Mark.