Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


20.02.1987

Zwei VLSI-Chips für die Realisierung von Modems mit einer Übertragungsrate bis zu 2400 Bit pro Sekunde (bps) stellte die Intel GmbH aus München vor Dieses Chip-Set (89024) unterstützt den Voll-Duplex-Betrieb und ermöglicht Anbieterangaben zufolge eine dra

Zwei VLSI-Chips für die Realisierung von Modems mit einer Übertragungsrate bis zu 2400 Bit pro Sekunde (bps) stellte die Intel GmbH aus München vor Dieses Chip-Set (89024) unterstützt den Voll-Duplex-Betrieb und ermöglicht Anbieterangaben zufolge eine drastische Reduzierung von zusätzlichen, externen Bausteinen. Die niedrige Anzahl der ICs bringe dem Anwender eine Kosten-pro-Bit-Ersparnis von zirka 33 Prozent verglichen mit herkömmlichen 1200-bps-Modemlösungen. Das Modem-Chip-Set verfügt über eine automatische Wähleinrichtung und entspricht Kommunikationsstandards wie V.21, V22 und Bell 103/212A.

*

Einen neuen asynchronen Kommunikations-Controller vom Typ 82050 bietet jetzt Intel aus München an. Der nach Herstellerangaben platzsparende Baustein mit CHMOS-Technik (CHMOS = complementary high-performance metal-oxide semiconductor) ist speziell auf Modem-Anwendungen im Bereich der IBM PCs und kompatiblen Mikros zugeschnitten. Das auch als Universal Asynchronous Receiver Transmitter (UART) bezeichnete Produkt weist Kompatibilität zu dem Industriestandard 8250 auf und eignet sich daher für beliebige I-O-Applikationen.

*

Die Markteinführung des Omninet-Verkabelungssystems II (OSCII) angekündigt hat die Corvus Systems Inc. Das in drei verschiedenen Kabellängen lieferbare Netzwerk-Produkt beinhaltet in seiner Basisversion auch Anschluß-Adapter. Die Bauteile des neuen LAN-Verkabelungssystems in der Preislage von 400 Dollar arbeiten mit den gegenwärtigen Omninet-Schnittstellen-Karten und Netzwerk-Servern.

*

Ein Filetranfer-Programm für das Siemens-Betriebssystem BS2000 bietet jetzt die Software Göppert/Beer & Co. GmbH aus München an. Das neue SW-Produkt realisiert nach Herstellerangaben eine gesicherte Übertragung von Dateien vom PC zum Host als auch in umgekehrter Richtung. Die Übermittlung geschieht mittels eines Akustikkopplers oder eines Modems, kann aber auch im Datex-P-Netz erfolgen. PC-seitig ist das DÜ-Protokoll Kermit erforderlich. Neben dem reinen Datentransfer realisiert die Göppert-Software auch eine Komprimierung der jeweiligen Files.

*

Mit dem ab Februar erhältlichen Release 1.2 hat Cap Gemini die PC-Software für Btx-Teilnehmer Editel/ T an die Rafi-Btx-Adapterkarte angepaßt. Das für IBM-Mikros oder kompatible Rechner konzipierte Bildschirmtext-Modul erlaubt unter anderem einen automatischen Ablauf beliebig langer Ketten von Funktionen/Dialogeingaben, die sich on- oder offline ausführen lassen.

*

Mit den Videomultiplexern MAX310 und MAX311 stellt Maxim Integrated Products - vertreten von Spezial Electronic KG aus Bückeburg - CMOS-Analogschalter vor, die besonders zum Schalten breitbandiger Video-, Audio- oder Digitalsignale entwickelt worden sind. Der MAX3 10 ist ein 1-aus-8- und der MAX3 11 ein 2-aus-8-Multiplexer. Alle Steuereingänge sind kompatibel mit der TTL- und CMOS-Logik.

*

Mit ihrem neuesten Produkt Twinaxis FT Plus schafft die Vector International GmbH aus Köln eine weitere Kommununikationsbrücke zwischen PCs und IBM-Hostrechnern. Außer der standardmäßigen Emulation einer IBM-Datenstation mit Anschluß an die Systeme /34, /36 und /38 bietet das Gateway als Funktionen unter anderem das Auf- und Abladen von Dateien mit Code- und Datentyp-Übersetzungen für bekannte Anwenderprogramme wie Wordstar und Lotus und den gemeinsamen Zugriff verschiedener PCs auf Daten- und Programmdateien.

*

Die Interquadram GmbH. Neu-Isenburg, hat ihr Produktangebot um einen Fileserver sowie um LAN-Starter-Kits erweitert. Der "Quadnet-Server" überbrückt Herstellerangaben zufolge LAN-Ausfälle durch einen eingebauten Akku. Je zwei serielle und parallele Schnittstellen bieten Anschlußmöglichkeiten für vier weitere Systeme. Die Grundversion des Servers ist mit 109 beziehungsweise 183 Megabyte Speicherkapazität ausgestattet und kostet 46 059 respektive 59 417 Mark. Die Starter-Kits sind für das Bus-System "Quad-Net VI" sowie für das Ring-Netz "QuadNet IX" konzipiert. Beide Start-Hilfen beinhalten jeweils zwei Ausstattungen, die sich durch die Anzahl der anschließbaren Geräte unterscheiden. Die Preise liegen bei 7580 oder 9650 Mark beziehungsweise bei 11 657 und 14 499 Mark.