Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.2007

Zwei von drei Haushalten nutzen Satellit

Im Jahr 2006 hat sich die Zahl der über Astra-Satelliten versorgten digitalen Fernsehhaushalte in Deutschland um 1,74 Millionen auf über acht Millionen gesteigert. Das ist das Ergebnis des "Satelliten Monitors", den TNS Infratest im Auftrag von SES Astra alljährlich durchführt.

Insgesamt wurden in Deutschland für das vergangene Jahr 37,2 Millionen analoge und digitale TV-Haushalte gezählt. Die Zahl der Satellitenhaushalte ist leicht um 400.000 auf 16,7 Millionen gestiegen. Damit versorgt Satellit jetzt 45 Prozent aller TV-Haushalte direkt. Das Kabel beliefert 18,5 Millionen TV-Haushalte (49,8 Prozent), das terrestrische Fernsehen wird in 1,9 Millionen (5,2 Prozent) TV-Haushalten gesehen. In Deutschland erreicht Astra insgesamt, einschließlich der Einspeisung in Kabelkopfstationen, 35 Millionen Haushalte.

Die Zahl der Digitalhaushalte verzeichnete einen deutlichen Anstieg auf 12,7 Millionen (plus 22 Prozent). Der digitale Satellit ist für 65 Prozent oder 8,2 Millionen TV-Haushalte der bevorzugte Empfangsweg. Über Kabel werden 2,8 Millionen TV-Haushalte (22 Prozent) digital versorgt; ausschließlich digital-terrestrisch empfangen 1,7 Millionen TV-Haushalte (14 Prozent) ihre Programme. Über die DSL-Leitung sind erstmals 0,04 Millionen TV-Haushalte digital versorgt. Der Anteil der analog empfangenden TV-Haushalte ist weiter rückläufig und betrug 24,5 Millionen.

Satelliten außerhalb der Ballungsräume

Das hoch auflösende Fernsehen HDTV ist bereits bei 6,4 Millionen (80 Prozent) der digitalen Satellitenhaushalte bekannt. Das digitale Radioangebot via Satellit nutzt nahezu jeder zweite Satellitenhaushalt (45,6 Prozent); nur rund sechs Prozent der befragten Teilnehmer haben keine Kenntnis von diesem zusätzlichen Nutzungsweg. Der Satellitenempfang ist besonders außerhalb der Ballungszentren gefragt. In Ein- und Zweifamilienhäusern wird er in fast 71 Prozent dieser Wohneinheiten genutzt, in Immobilien mit drei bis zwölf Wohnungen noch von gut 24 Prozent. Personen zwischen 30 und 59 Jahren bevorzugen den Satellitenempfang gegenüber den anderen Empfangswegen.

Wolfgang Elsässer, Geschäftsführer Astra Deutschland, ist sich sicher, dass in 2007 erstmals der Anteil der digitalen Satellitenhaushalte den der analogen überholen wird. Ulrike Goreßen