Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.1996 - 

Microsofts "Slate" in der Kritik

Zweifel an der Seriosität des Internet-Magazins

Slate wird "professionellen Anwendern seriösen Journalismus bieten", propagiert Michael Kinsley, Chefredakteur des Online-Titels. Von Seriosität kann jedoch nach Ansicht konkurrierender Online-Magazine keine Rede sein. Slate spiegelt, so die Vorwürfe der Wettbewerber, lediglich Microsofts Unternehmenspolitik wider: "Andere machen die innovative Arbeit, um anschließend von Microsoft übernommen zu werden", kritisierte beispielsweise ein Redakteur der Internet-Zeitschrift "Feed Magazine" gegenüber der "Financial Times". Slate diene dem Redmonder Softwareriesen dazu, seine Dominanz auf das Internet auszudehnen.

Slate-Chef Kinsley weist derartige Vorwürfe weit von sich: "Microsofts Motive sind nicht schlechter als die von Rupert Murdoch oder Time Warner", verteidigt sich der Online-Journalist. Fraglich bleibt unterdessen, weshalb auch am 25. Juni, einen Tag nach der angekündigten "Veröffentlichung" von Slate, lediglich die Homepage mit ersten, allgemeinen Informationen zum neuen Online-Titel abrufbar war.