Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.1990 - 

BVB: "Die Branche importiert ihr Wachstum..."

Zweistellige Steigerungsrate für Büro- und Computertechnik

KÖLN/BAD HOMBURG (CW) - Im Vorfeld der Kölner Fachmesse Orgatec gab der Bundesverband Büro- und Informationssysteme (BVB) seine Einschätzung der Branche aufgrund des im ersten Halbjahr 1990 erzielten Ergebnisses bekannt. Dem Verband zufolge werde das Wachstum für das Gesamtjahr 1990, gestützt auf eine deutlich gestiegene Inlandsnachfrage, "annähernd zehn Prozent" betragen.

Allerdings handele es sich bei Geräten, Systemen, Software sowie Dienstleistungen der Büro-, Informations- und Kommunikationstechnik um einen nach wie vor gespaltenen Markt. "Die Branche importiert ihr Wachstum und verlagert die Wachstumsfelder von der unter Preisdruck stehenden Hardware auf die Software und die inzwischen höchst profitable Ware "Dienstleistung", sagte der BVB-Vorstandsvorsitzende Rudi Häussler. So sei die im Vorjahr eingebrochene Inlandsproduktion zwar im ersten Halbjahr wieder um fast sechs Prozent gestiegen, gleichzeitig stiegen aber auch die Einfuhren - bei stagnierenden Exporten - überproportional um 7,4 Prozent auf 13,13 Milliarden Mark.

Nach Angaben des BVB konnte der Büromaschinenbereich den überraschend starken Aufschwung des ersten Quartals nicht fortsetzen, wuchs aber zur Jahresmitte noch um vier Prozent. Stärker von der konjunkturellen Aufwärtsentwicklung profitierten demnach die Informationstechnik mit einem Plus von acht und die Kommunikationstechnik mit einem Zuwachs von 15 Prozent.

Das Wachstum der Büro- und Computertechnik in der ehemaligen DDR wertete der Verbandsvorsitzende als überwiegend branchenintern und als Vorlaufinvestition in infrastrukturelle und Ausbildungsmaßnahmen. Die Lieferungen nach Ostdeutschland haben sich zwar mit 106 Prozent auf 123,4 Millionen Mark mehr als verdoppelt, allerdings sei die Ausgangsbasis 1989 mit 59,7 Millionen Mark auch relativ niedrig gewesen.