Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1988

Zweites Grafik-System für Workstation MI-PCP

17.06.1988

GERMERING (pi) - Durch den Einbau eines zweiten Grafik-Subsystems hat die Marconi Meßtechnik GmbH die Leistungsfähigkeit ihrer CAD-Workstation MI-PCP der Serie Midata 140 gesteigert. Das Gerät basiert auf einer 32-Bit-MicroVax II von DEC. Für das ausgebaute System stehen Softwarepakete zur Annotation, Dokumentation und Ausgabe an Fertigungsmaschinen sowie zur Simulation zur Verfügung. Die Workstation läßt sich nach Herstellerangaben über LAN oder WAN mit anderen Systemen vernetzen. Als Bindeglied zwischen Entwicklung und Fertigung bietet das Unternehmen die CIM-Workstation Midata 140 MI an.

Das System basiert ebenfalls auf der MicroVax II. Mit einer speziellen MICIM-Software erstellt das System NC-Dateien für die Produktion.

Marconi hat mit dem britischen Unternehmen P-CAD einen OEM-Vertrag geschlossen. Die Abmachung sieht vor, daß die von P-CAD angebotenen Softwarepakete jetzt unter den Betriebssystemen PC-CAPS und PC-CARDS auf der "Design"-Workstation Midata 110 laufen. Die Programme bieten nach Herstellerangaben integriertes PCB-Design von der Erfassung von Stromlaufplandaten über das Layout bis hin zur Ausgabe von Fertigungsdaten. Stromlaufpläne lassen sich auf dem System 110 mit einer frei generierbaren Datenbank entwerfen.