Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1981 - 

Digital Equipment GmbH:

Zwischen Hirnströmen und Service-Autos

16.10.1981

MÜNCHEN (pi) - Gleich auf zwei Ständen ist Digital Equipment vertreten. Während auf dem einen Hard- und Software bereitsteht, darf auf dem anderen das mobile Serviceangebot des technischen Kundendienstes begutachtet werden.

Die gezeigte Hardware reicht von der VAX-11/750 über ein Mitglied der hinlänglich bekannten PDP-11-Familie bis hin zu Mikrocomputersystemen wie Minc-23 oder VT 103. Bei den Software-Vorführungen bleibt DEC seiner Vergangenheit treu und legt den Schwerpunkt auf technisch-wissenschaftliche Programme. Kommerziell interessierte Besucher können sich mit DECtext, einem deutschsprachigen Textverarbeitungspaket, das unter den Betriebssystemen RT11, RSX11M und VMS läuft, beschäftigen.

Zur technisch-wissenschaftlichen Software gehört beispielsweise "Brain-Lab", das auf dem Labor-Mikro Minc-23 läuft. Dieses Programm dient der Untersuchung von Gehirnströmen. Es wurde von der DEC-eigenen Abteilung Computer Spezial Systeme entwickelt. "Brain Lab" unterstützt Ärzte und Forscher bei der Auswertung von Reaktionen auf medizinische Stimuli, die als Hirnströme meßbar sind.

Gegenüber herkömmlichen Methoden erlaubt Brain-Lab Reaktionen festzuhalten, die bei einmaligen Versuchen nicht signifikant werden. Die Darstellung der Hirnstromkurven kann beispielsweise über das Farbgrafikterminal VT125 erfolgen.

CAD- oder CAD-nahe Software nimmt großen Raum in den DEC-Rechnern ein. So ist Sci-Cards beispielsweise ein Programm, das der Vorbereitung von Leiterplatten für den Produktionsprozeß dienen soll. Es besteht laut DEC aus drei Moduln und erlaubt die Erstellung der Fertigungsunterlagen in Form eines entflochtenen Leiterplattenentwurfs.

Schließlich können sich zukünftige DEC-Kunden mit den Servicemöglichkeiten Vertraut machen. Auf dem Stand des technischen Kundendienstes gibt es ein vollständig ausgerüstetes Auto zu sehen, mit dem der Wartungsmensch ins Haus kommt. Vielleicht darf sich der Kunde mal ans Steuer setzen.

Informationen: Digital Equipment GmbH, Freischützstr. 91, 8000 München 81, Telefon: 0 89/9 25 00.

Auf der SYSTEMS: Halle 7, Stand 7007 und Halle 2, Stand 2803