Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.2004 - 

Firmenchef will Einstieg vereiteln

Zwist zwischen Gericom und Medion

MÜNCHEN (CW) - Gericom bereut den rettenden Einstieg des deutschen Elektronikgroßhändlers Medion bereits wieder. Hermann Oberlehner, Chef und Großaktionär des österreichischen PC-Anbieters, weigert sich, sein 24,9-prozentiges Aktienpaket herauszugeben, für das Medion bereits bezahlt hat.

Gericom war Anfang März nur knapp an der Insolvenz vorbeigeschlittert, nachdem die Hausbank nach einem hohen Verlust der Linzer im Vorjahr Kredite über knapp fünf Millionen Euro fällig gestellt hatte. Nur durch den Einstieg von Medion, so Firmenchef Oberlehner damals, sei Gericom "der Weg zum Masseverwalter" erspart geblieben. "Inzwischen stellt sich der eigentlich logische Schritt als ein großer Nachteil für Gericom heraus", sagte Aufsichtsratschef Stefan Pierer Presseberichten zufolge: Lieferanten und Kunden seien extrem verunsichert. Zudem fühle sich Oberlehner "in den Irrtum geführt", da Medion den beim Verkauf vereinbarten Bedingungen nicht nachgekommen sei. Bis zur Klärung des Falls vor einem Schiedsgericht ruht das von Medion zugeschossene Geld auf einem Treuhandkonto. Gericom sei auf die Finanzspritze inzwischen nicht mehr angewiesen, betonte Pierer. (mb)