• Zeitung: Samsung soll an Benq Mobile interessiert sein

    Zeitung: Samsung soll an Benq Mobile interessiert sein

    Laut einem Zeitungsbericht soll Samsung Interesse daran bekundet haben, das insolvente Unternehmen Benq Mobile zu übernehmen. …mehr

  • Benq: Aus für Benq Mobile Deutschland, aber nicht für Handys

    Wie Benq heute (28.09.06) bekanntgab, werden die Zahlungen an die Benq Mobile GmbH & Co OHG wegen düsterer Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft einstellt, womit diese Insolvenz anmelden muss. Weltweit soll das Geschäft mit Handys der Marke Benq-Siemens aber von Asien aus weitergeführt werden.  …mehr

  • Benq Mobile verschleierte massive Zahlungsprobleme

    Handy-Hersteller Benq Mobile hat Wochen vor Insolvenz bereits gewusst, dass er pleite gehen würde. Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) …mehr

  • BenQ Mobile-Chef Clemens Joos tritt zurück

    BenQ Mobile-Chef Clemens Joos tritt zurück

    Clemens Joos, Chef des Mobilfunk-Herstellers BenQ Mobile, hat am vergangenen Freitag sein Amt niedergelegt. Offiziell gebe es persönliche Gründe, die ihn zu diesem Schritt bewegten, allerdings dürfte auch die wirtschaftliche Lage des Unternehmens EInfluss genommen haben. …mehr

  • Entscheidung zu BenQ Mobile noch in diesem Jahr erwartet

    Entscheidung zu BenQ Mobile noch in diesem Jahr erwartet

    Für den insolventen Handy-Hersteller BenQ Mobile könnte noch in diesem Jahr eine Einigung mit potenziellen Käufern erfolgen. Ob die 3.000 Beschäftigten davon allerdings profitieren werden, ist fraglich. Ebenso unbekannt sind die Interessenten, nachdem Samsung in der vergangenen Woche entsprechende Gerüchte dementierte. …mehr

  • Chancen für Rettung von BenQ Mobile sinken

    Chancen für Rettung von BenQ Mobile sinken

    Die Chancen auf eine Rettung des insolventen Mobilfunk-Herstellers BenQ Mobile sinken. Für das vierte Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 50 Millionen Euro, ursprünglich waren 400 Millionen Euro an Einnahmen geplant. Damit erhöht sich der Druck, bis Jahresende einen Käufer zu finden. …mehr

  • Rettungsversuche für Benq Mobile dauern an

    Die Rettungsversuche für den insolventen Handy-Hersteller BenQ Mobile mit seinen mehr als 1000 Beschäftigten dauern an. Wenn es nötig sein sollte, werde bis zum Ablauf der Frist an diesem Sonntag (31. Dezember) mit einem möglichen Investor verhandelt, hieß es im Umfeld des Insolvenzverwalters. …mehr

  • Betriebsrat: Zwei ernsthafte Interessenten für BenQ Mobile

    Meldung vom 28.12.2006 21:58 Uhr

    Für die Beschäftigten des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile Deutschland keimt neue Hoffnung auf. Nach Angaben des Betriebsrats gibt es zwei ernsthafte Interessenten für eine Übernahme des Unternehmens. …mehr

  • Neue Hoffnung bei BenQ Mobile: Interessenten für die Übernahme gefunden

    Neue Hoffnung bei BenQ Mobile: Interessenten für die Übernahme gefunden

    Nach Medienberichten sollen sich zwei Interessenten für die Übernahme des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile gefunden haben. Zumindest einer von ihnen will bis zum 2. Januar ein Kaufangebot vorlegen. Damit sinken allerdings die Chancen, dass noch bis vor Beginn des Insolvenzverfahrens am 1. Januar ein Investor gefunden wird, der die Verpflichtungen der bisherigen Unternehmensführung übernehmen würde. …mehr

  • BenQ Mobile: Rettungsversuche gescheitert

    BenQ Mobile: Rettungsversuche gescheitert

    Insolvenzverwalter Martin Prager hat es nicht geschafft: Die ehemalige Handy-Sparte von Siemens ist am Ende.  …mehr

  • Bericht: BenQ Mobile droht Zerschlagung

    Bericht: BenQ Mobile droht Zerschlagung

    Dem insolventen Handy-Hersteller BenQ Mobile droht die Zerschlagung. Einem Zeitungsbericht zufolge haben sich mehrere Interessenten für verschiedene Bereiche des Unternehmens gefunden, sogar von der Weiterbeschäftigung von bis zu 900 Mitarbeitern ist die Rede. …mehr

  • Ehemaliger Apple-Chef an BenQ Mobile interessiert

    Ehemaliger Apple-Chef an BenQ Mobile interessiert

    BenQ Mobile sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Aktuell befindet sich der Gläubigerausschuss noch mit einem Interessenten in Verhandlungen, dabei stellte sich heraus, dass sich auch der ehemalige Apple-Chef Gilbert Amelio in dem Bieterkonsortium befindet. …mehr

  • ComBase übernimmt Teile von BenQ-Mobile-Tochter Inservio

    Der auf Logistik, Reparatur- und Kundenservices spezialisierte Dienstleister ComBase hat Teile der BenQ-Mobile-Tochter Inservio übernommen. …mehr

  • BenQ Mobile verliert letzten Interessenten

    BenQ Mobile verliert letzten Interessenten

    Mit der Hamburger Bacoc-Gruppe ist auch der letzte Kaufinteressent für BenQ Mobile abgesprungen. Erst Anfang des Jahres hatte das Unternehmen mitgeteilt, bis zum 19. Januar ein Angebot vorlegen zu wollen - dieses kam allerdings nie zustande. Als Grund nannte man vor allem den Zeitfaktor. Damit ist die Chance auf Rettung deutlich gesunken. …mehr

  • BenQ Mobile hat 883 Millionen Euro Schulden

    BenQ Mobile hat 883 Millionen Euro Schulden

    Der insolvente Handy-Hersteller BenQ Mobile kommt nicht zur Ruhe. Nachdem in den vergangenen Wochen mehrfach über potenzielle Investoren spekuliert wurde, steht das Unternehmen jetzt mit seinen Verbindlichkeiten in den Schlagzeilen. Demnach überwiegen die Schulden das vorhandene Vermögen deutlich. …mehr

  • BenQ Mobile wird zerschlagen

    BenQ Mobile wird zerschlagen

    Der Handy-Hersteller BenQ Mobile kann nicht als Ganzes verkauft werden, ein Investor wurde trotz monatelanger Suche nicht gefunden. Während bundesweit knapp 3.000 Arbeitsplätze verloren gehen, haben die Gewerkschaften bereits einen Schuldigen gefunden. …mehr

  • P51 Smartphone - ein BenQ Mobile ohne Mobile

    P51 Smartphone - ein BenQ Mobile ohne Mobile

    Die Kritiker hatten es vermutet und so wie es aussieht, behalten sie auch Recht. BenQ nutzte die Fusion mit der Siemens Handysparte, um sich technisches Know-How anzueignen. Denn nach der Insolvenz bringt BenQ mit dem P51 ein Smartphone auf den Markt, das noch von BenQ Mobile entwickelt wurde. …mehr

  • Siemens und BenQ-Mobile-Insolvenzverwalter schließen Vergleich

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG und der Insolvenzverwalter der BenQ Mobile GmbH & Co OHG, Martin Prager, haben ihre seit 2006 laufenden Gespräche mit einem Vergleich abgeschlossen. Im Rahmen dessen leistet Siemens eine Bruttozahlung von 300 Mio EUR, wie der Münchener DAX-Konzern am Dienstag mitteilte. …mehr

  • Insolvenzverwalter Prager: BenQ-Mobile-Gläubiger bekommen Geld

    Etwa 35 Prozent der Gläubiger können nach der Pleite des Handyherstellers BenQ Mobile vom Insolvenzverwalter ausbezahlt werden. Die Forderungen belaufen sich auf über 1,1 Milliarden Euro. …mehr

  • Droht Siemens zweites "BenQ-Mobile"-Desaster?

    Gigaset braucht Geld: Droht Siemens zweites "BenQ-Mobile"-Desaster?

    Gigaset braucht Geld

    Medienberichten zufolge droht Siemens ein zweites "BenQ-Mobile-Gate": Die Ex-Tochter Gigaset könnte in Schieflage geraten, weil sich Mehrheitseigner Arques weigert, eine Bürgschaft zu bedienen. …mehr