Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

1&1 Internet SE plus ProfitBricks

1&1 IONOS bietet alles von der Homepage bis zur Enterprise-Cloud-Infrastruktur

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Der europäische Hosting-Anbieter 1&1 Internet SE und der Cloud-Infrastruktur-Spezialist ProftBricks bündeln Ihre Kräfte unter dem Namen 1&1 IONOS. Der Focus der neuen Marke liegt auf dem Angebot von Cloud-Infrastruktur, Cloud-Services und Hosting-Dienstleistungen aus einer Hand.
das Neue Logo von 1&1 IONAS, dem Zusammenschluss von 16! Internet SE und ProfitBricks.
das Neue Logo von 1&1 IONAS, dem Zusammenschluss von 16! Internet SE und ProfitBricks.
Foto: 1und1

Die neu gegründete 1&1 IONOS bietet mit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmenszweige jetzt ein gesamtheitliches Produktportfolio, bestehend aus Cloud-Infrastruktur, Cloud-Services sowie Hosting-Dienstleistungen. Die Führung des Unternehmens übernehmen als Chief Executive Officer (CEO) Achim Weiß, Gründer von ProfitBricks, und als Chief Revenue Officer (CRO) Dr. Christian Böing, der seit 2012 die Rolle des CEO der Strato AG bekleidet und diese weiterhin beibehält.

Im Detail will 1&1 IONOS Unternehmen das offerieren, was Anweder für ein erfolgreichen Cloud-Business benötigen. Das reicht von Domains über klassische Websites, Do-It-Yourself-Lösungen und Online-Marketing-Tools in Form von Business-Apps bis hin zu virtuellen Servern, Orchestrierung eines Container-Clusters und IaaS-Lösungen. Als Zielgruppe hat das Unternehmen Freiberufler, Gewerbetreibende und Konsumenten sowie Unternehmenskunden mit komplexen IT-Anforderungen definiert.

"Bei 1&1 habe ich das Wachstum vom kleinen Internet-Startup zum internationalen Anbieter persönlich miterlebt und mitgestaltet. Mit 1&1 IONOS können wir jetzt die Stärken des europäischen Hosting-Marktführers und des führenden deutschen Cloud-Anbieters intelligent verknüpfen", so Achim Weiß, Chief Executive Officer bei 1&1 IONOS.

Achim Weiß, Chief Executive Officer bei 1&1 IONOS (rechts) und Dr. Christian Böing, Chief Revenue Officer bei 1&1 IONOS (links).
Achim Weiß, Chief Executive Officer bei 1&1 IONOS (rechts) und Dr. Christian Böing, Chief Revenue Officer bei 1&1 IONOS (links).
Foto: 1und1

Neben dem Komplettangebot von der Domain bis zur Enterprise-Cloud legt 1&1 IONOS besonderen Wert auf die Nähe zum Kunden. Deshalb stellt das Unternehmen den Kunden bei Bedarf kostenlos einen persönlichen Berater als zentralen Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Produkte parat.

Die Namensgebung des neuen Unternehmens leitet sich von der oberen Erdatmosphäre ab, der Ionosphäre. Laut 1&1 IONOS bietet sie sowohl von der Erde als auch aus dem Weltraum einen einmaligen Blick. Gleichzeitig stellt der Name auch eine Verbindung zur "Cloud-Branche" her und auf einen Bereich jenseits der Cloud, der die innovativen Technologien der Firma verkörpern soll.

Das Unternehmen betreibt sowohl in Europa als auch in den USA eigene Rechenzentren. Laut 1&1 IONOS entsprechen sie den höchsten europäischen Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien.

1&1 IONOS vereint die Marken 1&1 Internet und ProfitBricks in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Mexiko, Österreich, Spanien und den USA ab. Die übrigen 1&1-Unternhemen rund um DSL, Mobilfunk und Glasfaseranschlüsse sind von der Neustrukturierung nicht betroffen.