Storage-Konsolidierung

13 Speicher-Lösungen, mit denen Ihre Kunden Geld sparen

Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de

HP LeftHand P4000 SAN

Bei der HP Lefthand P4000 SAN handelt es sich um eine Appliance mit integriertem Plattenspeicher. Es ist im Prinzip ein Proliant Rechner mit integrierten Platten. HP bietet verschiedene Modelle der Lefthand an. Mit 2 x 8 SATA-Platten wird eine Kapazität von bis zu 12,0 TB erzielt. Beim Einsatz von bis zu 48 SAS-Platten kann das System auf bis zu 21,6 TByte ausgebaut werden.

Um Ausfallsicherheit zu erreichen, kommen mehrere Systeme als Cluster zum Einsatz. Die Clusterknoten lassen sich entweder im Data Center oder auch verteilt über mehrere Standorte platzieren. Durch die integrierten Verwaltungsfunktionen werden die Speicherfragmente der Knoten zu einem großen Pool zusammengefasst. Um den Speicher zu erweitern packt man einfach eine weitere Box irgendwo im Netz dazu.

Für die Ausfallsicherheit sorgen die Cluster-Funktionen sowie das Netzwerk-RAID. Dabei erfolgt, ähnlich wie beim Platten-RAID, ein automatischer Abgleich der Daten über die einzelnen Baugruppen. Eingeschlossen ist auch ein Lastausgleich zwischen den Systemen. Zum Funktionsumfang der Lefthand gehören ferner Funktionen zum Erzeugung von Snapshots, ein Remote Copy über die Knoten hinweg und die Unterstützung für Thin Provisioning.