DisplaySearch

25 Prozent aller LCD-TVs sind Auftragsfertigungen

08.07.2009
Während Samsung seine LCD-TVs noch meist selbst fertigt, haben andere wie Philips, Toshiba oder Vizio ihre Produktion zum großen Teil ausgelagert. 25 Prozent der im ersten Quartal 2009 ausgelieferten…

Während Samsung seine LCD-TVs noch meist selbst fertigt, haben andere wie Philips, Toshiba oder Vizio ihre Produktion zu mehr oder weniger großen Teilen ausgelagert. 25 Prozent der im ersten Quartal 2009 ausgelieferten LCD-Fernseher waren Auftragsfertigungen, hat Industriebeobachter DisplaySearch ermittelt.

Der mit Abstand größte Auftragsfertiger für LCD-TVs ist das chinesische Unternehmen TPV, das seit dem Verkauf der Philips-Produktion vor drei Jahren auch Nummer eins der Monitor-Lieferanten weltweit ist. Es folgen Vestel, AmTRAN, Wistron (ehemalige Acer-Produktion) und Compal (bekannt als zweitgrößter Notebook-Auftragsfertiger). Selbst Grundig ist noch mit 4,9 Prozent dabei.

Die amerikanische Marke Vizio lagert die gesamte LCD-TV-Produktion aus. Der OEM-Anteil von Philips ist etwas zurückgegangen, lag aber im ersten Quartal 2009 immer noch bei 62 Prozent, der von Toshiba bei etwa 37 Prozent.

TPV ist nicht nur größter TFT-Monitor, sondern auch größter LCD-TV-Hersteller.
TPV ist nicht nur größter TFT-Monitor, sondern auch größter LCD-TV-Hersteller.

TPV produziert unter anderem für die Eigenmarken Envision und AOC, aber auch für Philips (TPV-Anteilseigner) und Vizio. Auch AmTRAn produziert für Vizio.

Chinas Rolle im OEM/ODM-Geschäft wird laut DisplaySearch immer größer, zumal chinesische Marken über globale mehr und mehr Marktanteile hinzugewinnen. (kh)