Die CP-Querschläger - Kolumne

5G - das Netz der Zukunft kommt von Huawei?

Kommentar  26.11.2019
Der CP Querschläger ist seit 21 Jahren ein fester Bestandteil von ChannelPartner. Regelmäßig berichtet unser Autor über das, was einem kleinen Reseller in der großen ITK-Landschaft widerfährt. Manchmal überspitzt, aber immer auf den Punkt gebracht. Der Querschläger lebt und arbeitet als Fachhändler in Rheinland-Pfalz.
Der CP-Querschläger befasst sich mit der neue Mobilfunk-Standard 5G, mit "Hintertüren", mit ausländischen Spionagediensten und mit dem "Patrio Act".

Nach dem No-Spy-Angebot vom Frühjahr 2019 wurde der weltweit führende 5G-Ausrüster im November 2019 noch deutlicher. Mit dem Angebot eines No-Backdoor-Agreements für Huawei 5G-Hardware, verspricht Direktor und Gründer Ren Zhengfei erneut Sicherheit.

5G ist der neue Mobilfunk-Standard, doch darf Huawei das dazu notwendige Equipment liefern?
5G ist der neue Mobilfunk-Standard, doch darf Huawei das dazu notwendige Equipment liefern?
Foto: TPROduction - shutterstock.com

Kein anderer Hersteller oder Anbieter, egal ob aus den USA oder der EU, bietet eine Garantie für ein spionagesicheres 5G-Netzwerk. Über Alternativen schweigen sich die China-Kritiker jedoch aus.

Unter diesem Blickwinkel erscheinen die hektischen Rundum-Sanktionen der Trump-Administration gegen Huawei oder den Security-Hersteller Kaspersky in ganz besonderem Licht. Sollen europäische Netze und insbesondere das deutsche 5G-Netz überhaupt so sicher werden, dass eigene und fremde Geheimdienste keinen Zugriff darauf haben?

Lesetipp: Vermarktung der Cloud-IP-Plattform Huawei CloudCampus bei Komsa

Staatsorgane befürchten, dass es mit 5G beim Abhören durch Polizei und andere "Interessierte" ohne "Bugdoors" durchaus Probleme geben könnte. Die USA drohte der Bundesregierung sogar damit, die "gemeinsame Zusammenarbeit der Geheimdienste" aufzukündigen, sollte Huawei-Technik installiert werden.

Neuseeland und Australien haben sich durch die Intervention ihrer Geheimdienste gegen die Lösung des chinesischen Herstellers entschieden. Die allerdings bilden mit Großbritannien, USA und Kanada die sogenannten "Five Eyes", eine Art elektronische Spionage-Partnerschaft.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Mit Acondistec und Huawei im Reich der Mitte

Dass die Vorwürfe an Huawei im Vergleich zu den Aktivitäten von CIA und NSA eher Strategie sind, passt zu einer Sanktionstaktik, die auf die Schädigung ausländischer Unternehmen setzt. Der Druck auf China- und Huawei-freundliche Regierungen erscheint zudem wie der Versuch, die Kontrollmechanismen über den globalen Netzverkehr und die Cloud zu behalten.

Mit einem NSA-sicheren Huawei-Netz droht der USA ein Machtverlust, den sie zuletzt durch Cloud Act und Patriot Act für ihre geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen zementiert glaubte. Der Kampf um das "Netz der Zukunft" ist vor allem ein Wirtschaftskrieg um die Vorherrschaft in der digitalen Welt.

Mein Fazit: Egal ob nun 5G tatsächlich die digitale Lösung für den Standort Deutschland ist: Ein sicheres Netz ohne Back- und Bugdoors ist auf jeden Fall unabdingbar für einen demokratischen Staat, seine Bürger und dessen Unternehmen.

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ChannelPartner-Kolumnist "Querschläger" ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz. Alle Kommentare des CP-"Querschlägers" finden Sie im "Querschläger"-Archiv. (rw)

Zur Startseite