Veriton K8

Acer bringt neue Workstation auf den Markt



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neue Veriton K8 Workstation von Acer glänzt mit hoher Flexibilität und schnellen Verarbeitungszeiten. Sie ist ab Q3 erhältlich.

Der PC-Hersteller Acer die neue Veriton K8 Workstation angekündigt. Der auf Leistung getrimmte Arbeitsrechner wurde speziell für Programmierer, Architekten und Mediendesigner entwickelt, die regelmäßig besonders anspruchsvolle Berechnungen durchführen müssen. Neben Xeon-Prozessoren unterstützt die Veriton K8 die Grafikkarten Quadro P, Quadro RTX sowie GeForce GT von Nvidia.

Drei Lüfter sollen die Veriton K8 Workstation effizient kühlen.
Drei Lüfter sollen die Veriton K8 Workstation effizient kühlen.
Foto: Acer

Je nach Bedarf stehen bis zu 64 GByte DDR4-ECC-Speicher sowie verschiedene HDD- und M.2-SSD-Optionen zur Verfügung. Erweiterungen, also Speicher, RAM oder PCIe-Karten, lassen sich nach Angaben des Herstellers ohne Werkzeug hinzufügen. Für die Kühlung sorgen drei Lüfter, die kühle Luft ansaugen, durchs Gehäuse leiten und durch eine dreieckige Belüftungsfläche an der Front wieder ausstoßen. Laut Acer ist damit eine effektive Zirkulation möglich.

Als Betriebssystem verwendet Acer Windows 10 Professional in 64 Bit. Nach Angaben des Herstellers ist die Workstation "mit allen gängigen Business-Anwendungen" kompatibel. Zur Erweiterung verfügt sie unter andrem auch über einen USB-Typ-C-Anschluss inklusive Ladefunktion, der Daten mit bis zu 10 GBit/s übertragen kann, aber auch zur Anbindung mehrerer 4K-Displays genutzt werden kann. Darüber hinaus verfügt die Veriton K8 über insgesamt zehn USB- und zwei DisplayPort-Ports sowie einen HDMI- und sogar noch einen VGA-Anschluss.

Der Endkundenpreis beginnt bei 1.069 Euro. Da die Veriton K8 hierzulande erst im dritten Quartal verfügbar sein soll, listet die Handelsvergleichsplattform ITscope bislang nur Ingram Micro in der Schweiz als Bezugsquelle auf.

Zur Startseite