Drei Fragen an Wilfried Thom, Acer

"Acer wird sich als Anbieter Cloud-basierter Lösungen positionieren"

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Wie schätzt die ITK-Branche die Aussichten für 2017 ein? Hier sind die Antworten von Wilfried Thom, Geschäftsführer der Acer Computer GmbH.

Was wird 2017 auf die ITK-Branche zukommen? Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Channel zu ihrer Einschätzung befragt. Als Grundlage für die Auswahl der befragten Unternehmen waren die Top-Drei-Platzierungen bei den Channel Excellence Awards, die von ChannelPartner in Zusammenarbeit mit der GfK vergeben wurden. Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen. Auch 2017 werden die Channel Excellence Awards verliehen: Auf einer feierlichen Gala am 25. Januar im Künstlerhaus in München werden wieder die Besten des Channels ausgezeichnet.

''Digitalisierung und Internet of Things (IoT) bieten ITK-Herstellern und dem Channel interessante Perspektiven'', Wilfried Thom, Geschäftsführer der Acer Computer GmbH.
''Digitalisierung und Internet of Things (IoT) bieten ITK-Herstellern und dem Channel interessante Perspektiven'', Wilfried Thom, Geschäftsführer der Acer Computer GmbH.
Foto: Acer

Hier sind die Antworten von Wilfried Thom, Geschäftsführer der Acer Computer GmbH:

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2017 ein?

Wilfried Thom: Die beiden großen Trends Digitalisierung und Internet of Things (IoT) bieten ITK-Herstellern und dem Channel generell interessante Perspektiven. Allerdings müssen es die Unternehmen schaffen, das eigene Geschäftsmodell den neuen Gegebenheiten anzupassen und sich auch als Lösungsanbieter zu positionieren.

Was kommt 2017 auf Ihr Unternehmen zu?

Thom: Für Acer gibt es 2017 zwei große Ziele: Das Hardwaregeschäft insbesondere im B2B-Bereich weiter profitabel auszubauen und die damit verbundenen Prozesse für die Partner zu vereinfachen. Zudem wird sich Acer im deutschen Markt als Anbieter Cloud-basierter Lösungen positionieren und etablieren.

Was werden 2017 die Trends in Ihrem Geschäftsumfeld sein?

Thom: Die beiden Megatrends Digitalisierung und IoT beschäftigen auch Acer. Je mehr Prozesse deutsche Unternehmen digitalisieren, desto wichtiger werden die richtigen Endgeräte für die Mitarbeiter und die dazugehörige Peripherie wie Monitore und Projektoren.

Als Hersteller intelligenter "Dinge" mit einem flächendeckenden Service- und Partnernetzwerk sowie einem wachsenden Portfolio Cloud-basierter Lösungen wird sich Acer zudem verstärkt im Bereich Internet of Things positionieren und von den hohen Wachstumsraten profitieren.