iCharts, Piktochart und mehr

Acht Tools für die Datenvisualisierung

Stefan von Gagern ist diplomierter Medientechniker (FH) und war als Redakteur und Ressortleiter bei den Fachtiteln "Screen Busines Online" und "Page" tätig. Später lehrte er als Dozent für Medienkonzeption im Master-Studiengang "Multimedia Production" an der Fachhochschule Kiel. Heute schreibt er als freier Fachjournalist und Autor über Themen wie Publishing, Internet, Social Media und Digital Lifestyle. Parallel berät er Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Auftritten.

ChartsBin

ChartsBin spezialisiert sich auf Interaktive Landkarten. Entsprechend ist das Tool geeignet, wenn es zum Beispiel darum geht, globale Daten - wie die Verbreitung von Smartphones weltweit, Sprachen, Bevölkerungszahlen etc. - zu visualisieren. Für die Anmeldung reicht eine E-Mail-Adresse, um in wenigen Minuten ins Dashboard zu gelangen. Hier können Statistik-Datensätze - etwa im .csv-Format - hochgeladen, formatiert und mit Meta-Informationen versehen werden. Daraus generiert der Dienst dann eine Datentabelle, die im nächsten Schritt in eine Weltkarte oder auch in regionalere Karten, etwa von Deutschland, umgewandelt werden kann.

Die fertigen Karten lassen sich leicht teilen und kommentieren.
Die fertigen Karten lassen sich leicht teilen und kommentieren.
Foto: Stefan von Gagern

Die interaktiven Karten können direkt bei ChartsBin veröffentlicht und von dort aus leicht geteilt werden: zum Beispiel mit Social Buttons oder dem HTML-Code zum einbetten auf die eigene Website. Die Website ist auch eine gute Recherchequelle, da schon viele in Karten verpackte Statistikdaten in diversen Kategorien wie "Economics" zu finden sind.