Einfachheit als Devise

Acronis führt neues Lizenzmodell ein



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die bisherige Acronis Cyber Backup Cloud wird um neue IT-Security-Funktionen erweitert und so zur neuen Acronis Cyber Protect Cloud.
Acronis setzt konsequent auf Sicherheitsdienste aus der Cloud.
Acronis setzt konsequent auf Sicherheitsdienste aus der Cloud.
Foto: Kjpargeter - shutterstock.com

Der Schweizer Software-Hersteller Acronis hat die Einführung eines neuen Lizenzierungsmodells angekündigt. Dieses soll es Service-Providern erleichtern, mit geringen oder sogar gar keinen Vorlaufkosten ein umfassendes Portfolio an IT-Security-Leistungen aufzubauen.

Mehr Sicherheit bei weniger Aufwand

Die bisherige Acronis Cyber Backup Cloud wird um weitere IT-Security-Dienste erweitert und damit zur neuen Acronis Cyber Protect Cloud. Sie enthält Leistungen wie Backup, Malware-Schutz und Managementfunktionen. Dadurch lassen sich nach Angaben von Serguei Beloussov, Gründer und CEO von Acronis, die Komplexität und der Verwaltungsaufwand verringern und gleichzeitig die Sicherheit verbessern.

"Die Verwendung verschiedener Tools für die Bewältigung der vielfältigen IT-Anforderungen und Abwehr von Cyber-Bedrohungen ist für Service Provider kompliziert, unwirtschaftlich und teuer", so Beloussov. Dem will er mit einer einheitlichen Lösung entgegensteuern. Die neuen Funktionen seien entweder kostenfrei oder mit vom jeweiligen Verbrauch abhängiger Abrechnung verfügbar.

Zusätzlich erhältlich sind Schutzpakete wie Advanced Backup, Advanced Security, Advanced Disaster Recovery sowie Advanced Management. Zur Verwaltung dient eine zentrale Konsole. Auf den Clients muss eine spezielle Agenten-Software installiert werden.

Zur Startseite