Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Virtual Computing Platform

ADN vertreibt Datacenter aus der Box von Nutanix

20.06.2013
Ab sofort übernimmt der Bochumer Value Added Distributor ADN den Vertrieb der von Nutanix entwickelten integrierten Infrastruktur "Virtual Computing" in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
"Die Nutanix Virtual Computing Platform ermöglicht den Aufbau einer flexiblen und kostengünstigen Private Cloud", so Hermann Ramacher, Geschäftsführer ADN.
"Die Nutanix Virtual Computing Platform ermöglicht den Aufbau einer flexiblen und kostengünstigen Private Cloud", so Hermann Ramacher, Geschäftsführer ADN.
Foto: ADN

Ab sofort übernimmt der Bochumer Value Added Distributor ADN den Vertrieb der von Nutanix entwickelten integrierten Infrastruktur "Virtual Computing" in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Virtual Computing-Plattform integriert Rechen- und Speicher-Ressourcen in einer modularen, kompakten Lösung, die als Referenzarchitektur für das Software-definierte Datacenter dient. Jede Nutanix-Appliance beinhaltet bis zu vier Nodes, die jeweils Intel CPUs, lokalen Speicher und PCIe Flash-Speicher integrieren. Die Nodes wiederum bilden ein leistungsstarkes und einfach zu verwaltendes Unified Cluster, das die gebündelten Ressourcen den virtualisierten Workloads zur Verfügung stellt, verspricht der kalifornische Hersteller.

Laut ADN können zusätzliche Nodes jederzeit und mit minimalem Aufwand hinzugefügt werden, wodurch die Architektur von Nutanix nahezu unbegrenzte, lineare Skalierbarkeit bietet und Überkapazitäten vermeiden kann. Zugleich werde die Notwendigkeit kostenintensiver und komplexer SAN-Storages eliminiert. Der Storage ist quasi bereits in den Server íntegriert.
Diese äußerst hohe Integrationstiefe der Server-, Storage-, Virtualisierungs- und Netzwerkkomponenten verhindere von vornherein Flaschenhälse auf Storage- und Netzwerk-Ebene, ermögliche eine lineare Skalierbarkeit und ein einfaches Management, verspricht Nutanix.
Das Design und die Technologie der Lösung lasse sich eher mit der Technologie vergleichen, die beispielsweise auch Amazon AWS, Google und Facebook einsetzen, als mit der Architektur der VCE Vblocks.

Aktuell stehen die Datacenter-aus-der-Box-Modelle in drei Größenvarianten zur Verfügung. Unterstützt werden die Virtualisierungsplattformen VMware vSphere und Red Hat KVM und demnächst auch Microsoft Hyper-V.

"Mit der Nutanix Virtual Computing-Plattform können Unternehmen jeder Größe von den Vorteilen verteilter Datacenter-Infrastrukturen profitieren", freut sich Hermann Ramacher, Geschäftsführer der ADN. "Die hochskalierbare Pay-as-you-grow-Architektur und die kompakte Bauweise ermöglichen den flexiblen, kostengünstigen und ökologischen Aufbau einer Private Cloud."
Interessierten Resellern bietet ADN kostenlose Webinare an. Technische Trainings und ein Partnerprogramm sind geplant. (kew / rb)