Seit 18. März 2020 und bis auf Weiteres

Alle Telekom-Shops vorübergehend geschlossen



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Auch die Shops des Magenta-Riesen müssen sich dem Corona-Virus geschlagen geben – zumindest bis zur Aufhebung der entsprechenden Verordnungen.

Die Telekom schloss vom 18. März 2020 an vorrübergehend ihre Shops sowie die rund 200 Partneragenturen in Deutschland. Das Bonner Unternehmen verspricht die Kunden weiterhin an den Hotlines, online und via Social Media zu betreuen.

Verkauf und Service der rund 500 eigenen Shops und zirka 200 deutschen Partneragenturen sind derzeit eingestellt.
Verkauf und Service der rund 500 eigenen Shops und zirka 200 deutschen Partneragenturen sind derzeit eingestellt.
Foto: Telekom

Die Telekom arbeitet gemeinsam mit den Behörden an einer Lösung, um demnächst einige Shops als Grundversorgung für die Bevölkerung wieder zu öffnen. Die bereits im Laden abgegebenen Neuaufträge und Störungsmeldungen werden nahtlos weiterbearbeitet, heißt es weiter aus Bonn.

Gesundheit steht im Vordergrund.

Damit kommt die Telekom ihrer Fürsorgepflicht nach und folgt der Empfehlung des Bundes für den Einzelhandel. In der Zwischenzeit empfiehlt das Unternehmen seinen Kunden den Onlineshop zu nutzen. Unter diesem Link finden sich auch die Kontaktmöglichkeiten für Fragen und Anliegen zu den Produkten, die Rund-um-die-Uhr-Hotlines oder auch den Rückrufservice der Telekom.