KI-Marktplatz für Bausteine und Komplettlösungen

Also installiert Plattform für Künstliche Intelligenz



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Basierend auf der Technologie des Also Cloud Marketplace lanciert das Unternehmen eine neue KI-Plattform als weitere Komponente seines Ökosystems.
Der Also-Konzern setzt bei der Realisierung seiner KI-Plattform auf den erfahrenen Peter Ivanov, der als Head of Artificial Intelligence die Verantwortung hat.
Der Also-Konzern setzt bei der Realisierung seiner KI-Plattform auf den erfahrenen Peter Ivanov, der als Head of Artificial Intelligence die Verantwortung hat.
Foto: Also

Das neue Projekt der Also Holding AG will Technologien, Produkte und Dienstleistungen von führenden KI-Vendoren mit dem Experten-Netzwerk von Also, den Lösungsarchitekten, Datenwissenschaftlern und KI-Entwicklern zusammenführen. Das Portfolio reicht von einzelnen Bausteinen bis hin zu kompletten Anwendungen.

Der Also-Konzern hat Peter Ivanov zum Head of Artificial Intelligence ernannt. Ivanov ist seit 2019 bei Also und blickt auf eine fast 30-jährige Erfolgsgeschichte in der IT-Branche zurück. Wie die Holding weiter mitteilt, ist er mit größtem Engagement dabei, neue Lösungen mit den neuesten Technologien für den Channel zu entwickeln.

Also plant neben der KI-Plattform auch ein besonderes Partnerprogramm für KI-Lösungen.
Also plant neben der KI-Plattform auch ein besonderes Partnerprogramm für KI-Lösungen.
Foto: Also

Parallel dazu baut Also ein spezielles KI-Partnerprogramm für Systemhäuser und Reseller auf. So sollen Channel-Partner jegliche Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um erfolgreich erste KI-Projekte umzusetzen.

KI bietet eindrucksvolle Möglichkeiten für Gesellschaft und Unternehmen gleichermaßen, heißt es von Also weiter. Als Beispiel sei das Monitoring des „Social Distancing“ genannt, wozu sich einige europäische Regierungen gemeinsam mit KI-Startups ans Werk machten. Krankenhäuser setzen KI ein, um etwa COVID-19-Diagnosen und -Tests zu beschleunigen, automatisierte digitale Sprechstunden anzubieten oder die Kapazitäten der Krankenhäuser zu optimieren.

Process Mining und Process Excellence

Weitere KI-Felder betreffen die Automatisierung von Verkaufsprozessen, Unterstützung für Wissensarbeiter oder bei Cybersecurity-Bedrohungen, automatisierte HR-Aufgaben, IT-Automatisierung und pharmazeutische Forschung. Bei Fertigung und Verwaltung kann KI in mit Robotergestützten Prozessautomatisierung (RPA) insbesondere wiederholende, zeitaufwändige oder fehleranfällige Aufgaben optimieren.

Laut Experten, so Also, verdoppelt sich der gesamte adressierbare Markt für KI in den nächsten vier Jahren von 156,5 Milliarden USD auf über 300 Milliarden USD im Jahr 2024. Also setzt Künstliche Intelligenz und RPA seit 2017 sehr erfolgreich bei internen Prozessenin der eigenen Organisation ein.