Leichter Umsatzrückgang in Zentraleuropa

Also legt im ersten Quartal 2016 zu

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Also-Konzern vermeldet eine Umsatz- und Gewinnsteigerung im ersten Quartal 2016. Während der Umsatz moderat gestiegen ist, hat der Gewinn zweistellig zugelegt.

Also-Konzernchef Gustavo-Möller-Hergt kann sich über einen guten Jahresanfang freuen: "Wir verbessern unsere Ergebnisqualität kontinuierlich. Uns ist ein solider Start ins neue Geschäftsjahr gelungen", kommentiert der die Konzernergebnisse für das erste Quartal 2016.

Also-Konzernchef Gustavo Möller-Hergt freut sich über einen ''soliden Start'' ins neue Geschäftsjahr.
Also-Konzernchef Gustavo Möller-Hergt freut sich über einen ''soliden Start'' ins neue Geschäftsjahr.

Der Konzerngewinn betrug laut Also im ersten Quartal 2016 14,1 Millionen. Im Vorjahreszeitraum erzielte man noch 11,9 Millionen. Das entspricht einer Steigerung von 18,3 Prozent. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg im gleichen Zeitraum um 17,3 Prozent von 17,3 auf 20,3 Millionen Euro.

Umsatz in Zentraleuropa leicht rückläufig

Beim Umsatz spricht Also von einem "Rekordniveau". Hier steigerte sich der Konzern um 2,6 Prozent von rund 1,87 auf 1,92 Milliarden Euro.

Man entwickle sich damit "deutlich besser" als der Gesamtmarkt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Allerdings seien die Umsätze in der Region Zentraleuropa "leicht rückläufig". Das Geschäft in Nord- /Osteuropa sei aber "stark verbessert". Auf Basis von Zahlen des Markforschungsinstituts Context errechnet Also in den für den Konzern relevanten Regionen ohne Baltikum und die Niederlande einen Umsatzrückgang des ITK-Distributionsmarkts im ersten Quartal 2016 um 2,9 Prozent.

Zur Startseite